Biotech - Relief Therapeutics: Daten unberechtigt im Umlauf gebracht

Die Aktien von Relief Therapeutics sind am Donnerstag vorübergehend vom Handel an der Schweizer Börse suspendiert worden.
20.08.2020 15:11
Die FDA hatte Relief Therapeutics eine Genehmigung erteilt, das Mittel RLF-100 (Aviptadil) bei erkrankten Corona-Patienten zu testen.
Die FDA hatte Relief Therapeutics eine Genehmigung erteilt, das Mittel RLF-100 (Aviptadil) bei erkrankten Corona-Patienten zu testen.
Bild: imago images / Westend61

Die Aussetzung erfolgt auf Wunsch der Firma, weil in Finanzforen eine nicht autorisierte Fassung klinischer Befunde einer Studie mit dem Corona-Mittel Aviptadil unberechtigt in Umlauf gebracht worden sei.

Die unberechtigterweise in Umlauf gebrachten Daten seien nicht offiziell. Nur das Manuskript, das von den Prüfärzten des Houston Methodist Hospital als Vorabdruck an den von Elsevier verwalteten SSRN-Server übermittelt worden ist, enthalte die offiziellen Ergebnisse der Studie und nicht der in Finanzforen kursierende Entwurf.

Das Manuskript mit den klinischen Befunden mit den ersten 21 Patienten, die mit dem Mittel RLF-100 (Aviptadil) behandelt wurden, sei zudem zur Begutachtung bei einer führenden wissenschaftlichen Zeitschrift eingereicht worden, teilte Relief Therapeutics am Donnerstag mit.

Die Ergebnisse von Dr. Youssef und seinem Team zeigten, dass einige kritisch kranke Patienten mit COVID-19 bei der Behandlung mit RLF-100 eine wesentliche klinische Verbesserung erfuhren. Nun werde Relief die Ergebnisse der laufenden plazebokontrollierten Studie abwarten, um das Ausmass der klinischen Wirkung beurteilen zu können.

Die FDA hatte Relief Therapeutics eine Genehmigung erteilt, das Mittel RLF-100 (Aviptadil) als innovatives Medikament zum Inhalieren bei mittelschwer und schwer erkrankten Corona-Patienten zu testen.

(AWP)