Biotechnologie - Curevac schliesst beschleunigte Zulassung von Corona-Impfstoff nicht aus

Nach seinem erfolgreichen Börsendebüt will das Tübinger Unternehmen Curevac bei der Entwicklung seines Corona-Impfstoffs Tempo machen.
16.08.2020 14:17
Sitz der CureVac in Tübingen.
Sitz der CureVac in Tübingen.
Bild: imago images / Eibner

"Eine beschleunigte Zulassung schliessen wir nicht aus, sie kann es aber nur in enger Abstimmung mit den Behörden geben", sagte Firmenchef Franz-Werner Haas dem Finanzportal boerse-online.de. Die Ergebnisse der kürzlich gestarteten klinischen Erprobung des Impfstoffkandidaten sollen demnach im Herbst veröffentlicht werden. Die Zulassung sei nach bisheriger Planung für die erste Hälfte kommenden Jahres geplant.

Curevac setzt - wie die Mainzer Firma Biontech und der US-Konzern Moderna - auf Impfstoffe auf Basis der sogenannten Boten-RNA (mRNA). Sie soll menschlichen Zellen die Information zur Produktion von Eiweissstoffen und damit zur Bekämpfung der Krankheitserreger vermitteln. "Wir registrieren in den USA ein tieferes und breiteres Verständnis dafür, dass die von uns verwendete mRNA-Technologie das Potenzial hat, schnell einen wirksamen und effizienten Impfstoff zu entwickeln", sagte Haas in dem Interview.

Curevac hatte am Freitag ein furioses Debüt an der US-Technologiebörse Nasdaq gefeiert. Die Aktien schlossen an ihrem ersten Handelstag mit einem Kurssprung von 249 Prozent. Damit war die Firma an der Börse über sieben Milliarden Euro wert. Curevac-Mehrheitsaktionär ist Dietmar Hopp, Mitgründer des Softwarekonzerns SAP.

(Reuters)

 
Aktuell+/-%
BioNTech Sp ADS63.83-4.80%
Moderna Rg67.16-2.27%
NASDAQ10'632.99-3.02%
SAP I132.00-1.17%

Investment ideas