Eigentumswohnungen so teuer wie noch nie

Die Angebotspreise für Eigentumswohnungen in der Schweiz sind im Dezember auf ein Allzeithoch gestiegen. Gleichzeitig sind zum die Preise für Einfamilienhäuser und Mietobjekte gesunken.
04.01.2017 08:24
Eine eigene Wohnung zu besitzen: Für viele Schweizerinnen und Schweizer nach wie vor ein Traum.
Eine eigene Wohnung zu besitzen: Für viele Schweizerinnen und Schweizer nach wie vor ein Traum.
Bild: iNg

Im November waren die Preise für Eigentumswohnungen noch zurückgegangen. Gleichzeitig sind zum Jahresende die Preise für Einfamilienhäuser und Mietobjekte gesunken. Dies geht aus dem neusten Swiss Real Estate Offer Index hervor, der am Mittwoch publiziert wurde. Dieser wird vom Onlineportal Immoscout24 in Zusammenarbeit mit dem Immobilien-Beratungsunternehmen IAZI erhoben.

Konkret erhöhten sich die Preise für Eigentumswohnungen gegenüber dem Vormonat um 0,8%, auf Jahresbasis beträgt das Plus sogar 4,2%. In dieser Eigentumskategorie kostet ein Quadratmeter Nettowohnfläche aktuell rund 7'200 CHF. Dies sei seit Beginn der Indexberechnung vor sechs Jahren ein Höchststand, heisst es dazu. Erklärt wird dieser Trend mit dem anhaltendem Wunsch eines Grossteils der Bevölkerung, in städtischen Regionen zu leben. Dies sorge für eine anhaltend grosse Nachfrage nach Stockwerkeigentum.

Die Preise für Einfamilienhäuser sanken im Dezember gegenüber dem Vormonat um 0,3%, auf Jahresbasis resultiert hingegen ein Plus von 1,1%. Aktuell kostet ein Quadratmeterpreis laut den Angaben 6'047 CHF.

Mietobjekte wurden im Dezember laut den Angaben gegenüber dem November 0,5% günstiger, auf das Gesamtjahr ergibt dies ein Minus von 0,7%. Regional gibt es dabei beträchtliche Unterschiede: So erhöhten sich zum Beispiel im Dezember die Mieten im Tessin (+2,4%) und in der Zentralschweiz (+0,7%) gegen den Trend.

(AWP)