Entsteht in den USA die nächste Aktienblase?

Die Rekordjagd an der Börse in New York habe gerade erst begonnen, so die Strategen einer französischen Investmentbank. Sie sehen in den nächsten Monaten sogar eine Aktienblase entstehen.
27.12.2016 08:24
Von Lorenz Burkhalter
Die Hoffnungen der Anleger beruhen auf Donald Trump und seiner Wirtschaftspolitik.
Die Hoffnungen der Anleger beruhen auf Donald Trump und seiner Wirtschaftspolitik.
Bild: Bloomberg

Der amerikanische Aktienmarkt gilt schon seit Jahren als teuer. Für die im S&P-500-Index vertretenen Unternehmen berechnet sich auf den nächstjährigen Analystenschätzungen mittlerweile ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 28. Noch höher bewertet waren amerikanische Aktien nur rund um die Technologieblase von Ende der Neunzigerjahre.

Darf man den Strategen der französischen Investmentbank Natixis Glauben schenken, dann ist das Ende der Fahnenstange damit allerdings noch immer nicht erreicht. Denn obschon die Börse in New York alleine seit Ende Oktober um knapp 7 Prozent gestiegen ist (siehe Chart), rechnen sie mit einer Fortsetzung der jüngsten Rekordjagd.

Ist eine Aktienblase unausweichlich?

Die Experten schöpfen ihre Zuversicht insbesondere in der zukünftigen amerikanischen Wirtschaftspolitik. Mit der unter Donald Trump geplanten Unternehmenssteuerreform, der Steuererleichterung auf repatriierte Auslandsvermögen und der expansiven Fiskalpolitik entstehe ein für den Aktienmarkt geradezu ideales Umfeld, so schreiben sie.

S&P-500-Index mit einem eindrücklichem Anstieg über die letzten Jahre; Quelle: www.cash.ch

Bankeigenen Berechnungen zufolge liesse eine Reduktion des Unternehmenssteuersatzes von 35 auf 15 Prozent den Nachsteuergewinn amerikanischer Publikumsgesellschaften um durchschnittlich 15 Prozent anschwellen. Darüber hinaus versprechen sich die Strategen eine Belebung der zuletzt rückläufigen Aktienrückkauftätigkeit, würde die Repatriierung von Auslandsvermögen vergünstigt.

Stolz bewertete Indexschwergewichte

Für die Experten von Natixis steht deshalb fest: Amerikanische Aktien bleiben die wohl attraktivste Anlageklasse überhaupt, weshalb die Bildung einer Aktienblase an der Leitbörse in New York unausweichlich ist.

Welche Aktien und Sektoren am meisten von einer Blasenbildung profitieren sollten, darüber schweigen die Experten. Allerdings liegt die Vermutung nahe, dass die beliebten Indexschwergewichte Facebook, Amazon, Netflix und Google (Alphabet) zu den Gewinnern zählen dürften.

Nach dem Höhenflug der letzten Jahre und Monate, den der nächste Chart abbildet, sind diese vier Aktien schon heute kein Schnäppchen mehr. Die Amazon-Aktie weist auf den nächstjährigen Konsensschätzungen beispielsweise ein KGV von 84 auf, jene von Netflix sogar eines von 130.

Kursentwicklung von Facebook (grün), Amazon (violett), Alphabet (orange) und Netflix (pink) im 12-Monats-Vergleich mit dem S&P-500-Index (rot); Quelle: www.cash.ch

Anders als die Natixis-Strategen erwarten allerdings nur die wenigsten ihrer Berufskollegen einen starken Anstieg der amerikanischen Aktiennotierungen. Am S&P-500-Index gemessen liegen die Prognosen bis Ende 2017 zwischen 2‘200 und 2‘450 Punkten. Am Freitag ging das viel beachtete Börsenbarometer bei 2‘264 Zählern aus dem Handel.