Krypto - «Wert gleich null»: Ehemaliger Krypto-Fan Nassim Taleb warnt vor Bitcoin

Der bekannte Finanz-Autor Nassim Taleb war lange Zeit grosser Fürsprecher des Bitcoin. Doch jetzt warnt er Anlegerinnen und Anleger - und spricht der Kryptowährung jeglichen Wert ab.
23.06.2021 09:29
Nassim Taleb ist Essayist und Forscher auf dem Gebiet der Statistik. Zu seinen berühmtesten Büchern gehört «Der Schwarze Schwan» von 2007.
Nassim Taleb ist Essayist und Forscher auf dem Gebiet der Statistik. Zu seinen berühmtesten Büchern gehört «Der Schwarze Schwan» von 2007.
Bild: IMAGO / ZUMA Wire

Nassim Taleb war einst ein Verfechter des Bitcoin. Doch der berühmte Finanzmathematiker, Autor und Trader veröffentlichte jüngst ein Paper, in dem er sich kritisch mit "Bitcoin-Enthusiasten" auseinandersetzt. "Trotz all des Hypes konnte Bitcoin die Idee einer 'Währung ohne Regierung' nicht erfüllen", schreibt Taleb in seinem Blogeintrag mit dem Namen "Bitcoin, Currencies, and Bubbles".

Der Token hätte vielmehr bewiesen, überhaupt gar keine Währung zu sein. In diesem Punkt würden ihm tatsächlich einige Bitcoin-Anhänger nicht einmal widersprechen. Für viele ist Bitcoin auch weniger ein Zahlungsmittel, sondern vielmehr ein sogenannter "store of value", also ein Wertaufbewahrungsmittel. 

Doch auch hier widerspricht Taleb, der 2007 das Buch "Der Schwarze Schwan" veröffentlich hat, vehement. "Bitcoin kann weder ein lang- noch ein kurzfristiges Wertaufbewahrungsmittel sein. Sein erwarteter Wert ist nicht höher als null", schreibt der frühere Bitcoin-Fan. Zudem könne er nicht als zuverlässiger Inflationsschutz fungieren und, was am schlimmsten sei, tauge Bitcoin nicht einmal im Entferntesten als Absicherung in Krisenzeiten. 

Warum Bitcoin keinen Wert habe, begründet Taleb damit, dass Gold und andere Edelmetalle sich über einen historischen Horizont nicht verschlechtern hätten und zudem keine Wartung benötigen würden, um ihre physischen Eigenschaften im Laufe der Zeit aufzufrischen. "Kryptowährungen erfordern ein anhaltendes Interesse an ihnen", so Taleb.

Das alles hatte 2017 noch ganz ander geklungen. Damals schrieb er das Vorwort im Buch "The Bitcoin Standard" des Ökonomen Saifedean Ammous. Bitcoin, schrieb Taleb damals, ist "eine ausgezeichnete Idee. Es erfüllt die Bedürfnisse des komplexen Systems - weil er keinen Besitzer hat, keine Autorität, die über sein Schicksal entscheiden kann. Bitcoin gehört der Menge, seinen Nutzern." Und Taleb fügte an, Bitcoin habe nun eine Erfolgsbilanz von mehreren Jahren. Das sei genug, um ein "eigenständiges Tier" zu sein. 

Taleb hat sich seitdem mit seinem ehemaligen Weggefährten Ammous überworfen, löschte seinen Post, der das Vorwort enthielt, und schaltete seine Tweets privat. Eine neue Ausgabe von Ammous' Buch erscheint übrigens bald - mit einem neuen Vorwort von MicroStrategy-CEO und Bitcoin-Bulle Michael Saylor. 

(cash)