Libor-Nachfolger - Glarner KB lanciert als erste Bank Rollover-Hypothek auf Saron-Basis

Die Glarner Kantonalbank werde als erste Schweizer Bank die beliebte Rollover-Hypothek auf Basis des neuen Referenzzinssatzes Saron als Standardprodukt anbieten.
03.02.2020 07:59
Der Hauptsitz der Glarner Kantonalbank.
Der Hauptsitz der Glarner Kantonalbank.
Bild: ZVG

Das teilte die Bank am Montag mit. Bei der Umstellung von Libor auf Saron sei sie damit eine Pionierin. Die neue Rollover-Hypothek ist den Angaben zufolge ab dem heutigen Montag verfügbar. Neben "günstigen Konditionen" bietet laut Mitteilung ein hohes Mass an Flexibilität. Sie kann auf Ende jeder Zinsperiode in eine Festhypothek umgewandelt werden.

Die Glarner KB reagiert damit auf die Ablösung des Libor durch den Saron. Der Libor werde noch bis Ende 2021 als Referenzzinssatz für Finanzierungen zur Verfügung stehen und in der Schweiz dann durch den Saron abgelöst. Der Saron selbst existiert schon seit 2009. Er wird auf der Basis besicherter Ausleihungen zwischen Schweizer Finanzinstituten täglich dreimal durch die SIX fixiert und ist jeweils für einen Tag gültig.

Die Rollover-Hypotheken wiederum haben der Glarner KB zufolge eine Gesamtlaufzeit von mindestens zwei Jahren. Der Basiszins für die neue Rollover-Hypothek werde am Ende der Zinsperiode von drei Monaten aus den einzelnen Saron-Tagessätzen berechnet.

Mehr zum Thema hier: Was mit dem Saron auf Schweizer Hypothekarkunden zukommt. 

 

(AWP)