Pandemie - Biontech, Moderna und andere: Was bringt die Zukunft für Aktien von Covid-Impfstoffproduzenten?

Fünf Monate nach dem Durchbruch bei Impfstoffen gegen das Coronavirus ist bei Biotech-Aktien viel Luft gewichen. Das müssen Investoren zu Biontech, Novavax & Co wissen.
07.04.2021 21:45
Von Daniel Hügli
Symbolfoto des Corona-Impfstoffs von Curevac.
Symbolfoto des Corona-Impfstoffs von Curevac.
Bild: imago images / Sven Simon

Anfang November 2020: Das deutsche Biotech-Unternehmen Biontech gibt den eigentlichen Durchbruch bei der Wirksamkeit von Impfstoffen gegen Covid-19 bekannt. Die Meldung kommt für die Börsen, die damals deutliche Ermüdungserscheinungen zeigen, zur richtigen Zeit. Sie setzen zur Corona-Rallye 2.0 an.

Bei vielen Aktien von Unternehmen, welche in der Erforschung (und später Produktion) von Covid-Impfstoffen tätig sind, waren die Kurse allerdings schon im Lauf des Jahres 2020 kräftig angestiegen. Bei Biontech zum Beispiel stieg der Kurs in Erwartung der positiven Ereignisse bis Ende Oktober bereits um fast das Vierfache. Der Kursverlauf insgesamt ist aber von einiger Volatilität geprägt.

Kursverlauf der Biontech-Aktie in den letzten zwölf Monaten (Quelle: cash.ch).

Das deutliche Auf und Ab der Aktie der letzten Monate widerspiegelt nicht bloss die gestiegene Konkurrenz im Corona-Impf-Business, sondern auch die erhöhte Verunsicherung der Investoren. Sie stellen sich Fragen wie: Wie lange können die Firmen von den Impfstoffen profitieren? Wie sieht die langfristige Zukunft der Covid-Impfhersteller aus?

Die Fragen sind bei allen Unternehmen berechtigt, auch bei Biontech. Und die Antworten gleichen einer Nebelstocherei, wie vieles in der Pandemie. Fest steht: Die Gebrüder Strüngmann, die rund die Hälfte an Biontech besitzen, haben grösseres vor mit der Firma. Aus dem Mainzer Unternehmen soll "erstmals seit Jahrzehnten wieder ein eigenständiger, forschender Pharmakonzern in Deutschland" entstehen, wie Thomas Strüngmann das "Manager Magazin" wissen liess. Der Hauptfokus bleibe auch in Zukunft auf Krebstherapien sowie Infektionskrankheiten, den ursprünglichen Forschungsgebieten von Biontech. Und das Firmengründer-Ehepaar Ugur Sahin (CEO) und Özlem Türeci (medizinische Chefin) - den beiden wird Bescheidenheit und Demut nachgesagt - will aus der Firma nichts anderes als ein neues Amgen oder Genentech machen.

Bis die 22 Kandidaten in der Produkte-Pipeline von Biontech Marktreife erreichen, könnte es allerdings eine ganze Weile dauern. Denn Leute, welche Biontech nicht genauer angeschaut hätten, könnten "geschockt" sein darüber, in welch frühem Stadium sich die Produkte-Kandidaten des Unternehmens befänden, sagt etwa Daina Graybosch, Analystin bei der US-Investmentbank SVB Leerink, zu Barrons. Sie erwartet, dass - abgesehen vom Covid-Impfstoff - kein Produkt von Biontech vor dem Jahr 2025 Umsätze generieren werde.

Bei der Aktie von Moderna ist viel Luft raus

Da könnte eine grosse Lücke aufgehen, wenn man bedenkt, dass gerade die Impfumsätze beim Biontech-Partner und Pharmagiganten Pfizer von rund 15 Milliarden Dollar in diesem Jahr auf 1,1 Milliarden Dollar im Jahr 2023 fallen werden, wie Analystenschätzungen ergeben haben. Analystin Graybosch hält Biontech zwar für ein "grosses Setup", dies aber auf langfristige Sicht. Fazit: Investoren könnten die Biontech-Aktie wegen möglicher Umsatzdellen in ein oder zwei Jahren womöglich einiges billiger erwerben als heute.

Bei den anderen Unternehmen, die zur Hauptsache Covid-Impfstoffe herstellen, wie das US-Biotech-Unternehmen Moderna, sind die langfristigen Aussichten ebenso ungewiss. Wohl könnte Moderna wie Biontech von Auffrisch-, Dritt- oder gar langfristig regelmässigen Impfungen gegen das Coronavirus profitieren. Und wie bei Biontech besteht bei Moderna die Langfrist-Hoffnung, dass die Erkenntnisse aus der mRNA-basierten Impfstofftechnologie auch gegen andere Krankheiten wie Krebs oder Multiple Sklerose helfen. Moderna hat mehr Medikamente-Kandidaten in Entwicklung als Biontech, nämlich 27.

Nicht überraschend ist daher auch bei der Aktie von Moderna recht viel Luft rausgegangen. Zwar weist sie in diesem Jahr wieder einen Anstieg von 25 Prozent aus (siehe Tabelle), nach einem Zuwachs von bereits 434 Prozent im letzten Jahr (siehe Tabelle am Ende des Artikels). Doch dies täuscht darüber hinweg, dass der Titel vom Rekordhoch von 189 Dollar im Februar nun bei 130 Dollar gelandet ist. 

Kursverlauf der Moderna-Aktie in den letzten zwölf Monaten (Quelle: cash.ch).

Investoren stört die hohe Bewertung von Moderna. Ein Vergleich zeigt das "Missverhältnis": Moderna hat bloss ein Medikament auf dem Markt, schrieb 2020 einen Verlust von 747 Millionen Dollar und weist derzeit eine Börsenkapitalisierung von 51 Millarden Dollar auf. Der US-Pharmakonzern Biogen hat seit längerem diverse Medikamente auf dem Markt, schrieb 2020 vier Milliarden Dollar Gewinn und hat einen Marktwert von bloss 41 Milliarden Dollar.

Obwohl auch bei Moderna in diesem Jahr ein Gewinn von etwa vier Milliarden Dollar erwartet wird, drohen der Aktie kurz- und mittelfristig weitere Kursverluste. Denn zusammen mit dem ebenfalls reinen US-Impfstoffhersteller Novavax, dessen Titel letztes Jahr nicht weniger als 2700 Prozent angesteigen ist, gehört Moderna laut JPMorgan zu den Bio-Tech-Aktien, die 2021 durch rund 80 Hedge-Fonds am meisten "geshortet", also leer verkauft werden. Wie Biontech dürfte die Aktie von Moderna auf Mittelfrist-Sicht billiger zu haben sein als heute.

Novavax und Curevac: "Sell on good News"?

Der proteinbasierte Impfstoff des Börsen-Highflyers Novavax ist noch nirgendwo zugelassen, ebensowenig wie der Covid-Impfstoff-Kandidat des deutschen Unternehmens Curevac (die Schweiz hat bei beiden Herstellern 11 Millionen Impfdosen bestellt). Der Curevac-Impfstoff basiert wie die Vakzine von Moderna und Biontech auf der mRNA-Impfstofftechnologie. Als Partner für das Covid-Vakzin wurden Bayer (Marketing) und Novartis (Produktion) verpflichtet. Die EU-Zulassung erwartet das Unternehmen auf Anfang Juni.

Das Tübinger Unternehmen Curevac gibt es seit über 20 Jahren, ist aber erst seit August an der Nasdaq. Curevac ist auch bei Krebsprojekten und proteinbasierten Therapien gegen Augen- und Atemwegkrankheiten tätig. Die Aktien von Curevac und insbesondere jene von Novovax werden kaum deutlich zulegen, wenn die Impfstoffe das Ok erhalten. Wohl eher werden Gewinnmitnahmen eintreten, getreu dem Börsenmotto "Sell on good News". Die Aktie von Curevac hat seit Börsengang relativ moderate 73 Prozent zugelegt. Die Volatilität ist auch hier deutlich, das Risiko eines Investments ebenfalls hoch. 

Kursverlauf der Curevac-Aktie seit dem Börsengang Mitte August 2020 (Quelle: cash.ch).

Ob Moderna, Biontech, Curevac oder Novavax: Bei den Unternehmen und ihren Aktien gelten die Risiko-Überlegungen, die Anleger vor einem Engagement in alle Biotech-Titel im Kopf haben müssen: Produkte-Misserfolge, Kapitalerhöhungen oder Übernahme-Offerten nach abgestürztem Aktienkurs. Zutaten also, die zu schmerzhaften Verlusten führen können.

Wer sich als Anleger mit dem Impfstoff-Thema auf der sichereren Seite fühlen will, kann auf Grosskonzerne wie Johnson&Johnson oder Pfizer (Partner von Biontech) setzen. Dort sind allerdings auch die Kursbewegungen und potenziellen Gewinne kleiner. Für viele Marktteilnehmer ist Astrazeneca nach diversen Kontroversen und Misserfolgen beim Covid-Vakzin hinsichtlich Corona-Impfungen kein Investment-Case mehr. 

Firma/Aktie Performance seit Anfang 2021 (in Prozent) Performance letzte 12 Monate (in Prozent)
Astrazeneca -3 Prozent 3 Prozent
Biontech 41 Prozent 157 Prozent
Curevac 15 Prozent 53 Prozent
Johnson&Johnson 4 Prozent 14 Prozent
Moderna 25 Prozent 301 Prozent
Novavax 59 Prozent 932 Prozent
Pfizer -1 Prozent 5 Prozent

Quelle: cash.ch

Noch kein Trading-Konto?

  • Nur 29 Franken Courtage pro Online-Trade
    • ob Aktien, Fonds, Anleihen oder Strukturierte Produkte
    • Zugang zu allen wichtigen Börsenplätzen weltweit
  • Gratis Realtime-Kurse im Wert von 1'298 Franken pro Jahr (ab Depotwert 20'000 Franken)
  • Auf Wunsch telefonische Beratung

Mehr erfahren...

 

 
Aktuell+/-%
BioNTech Sp ADS140.72+6.12%
Amgen Rg255.13+2.21%
Pfizer Rg37.60+1.16%
Moderna Rg159.87-0.10%
Biogen Rg270.44+1.75%
Novavax Rg202.09+0.37%
CureVac Rg89.86+2.03%
NASDAQ14'038.76+1.31%
Bayer N53.86+1.85%
Novartis N80.35-0.22%
Johnson&Johnson Rg160.39+0.29%
AstraZeneca Rg84.87-0.26%

Investment ideas