Sportartikelhersteller - Adidas-Weihnachtsgeschäft läuft trotz Lockdown - Aktie steigt

Adidas-Chef Kasper Rorsted ist trotz des Lockdowns in Deutschland und Teilen Europas für das Weihnachtsgeschäft zuversichtlich.
17.12.2020 10:14
Adidas gilt als zweitgrösster Sportartikelhersteller hinter Nike.
Adidas gilt als zweitgrösster Sportartikelhersteller hinter Nike.
Bild: pixabay.com

Weltweit seien weit mehr als 90 Prozent aller eigenen Sportartikelgeschäfte geöffnet, sagte Rorsted dem US-Wirtschaftssender CBNC am Mittwochabend (Ortszeit). Das vierte Quartal laufe "entsprechend den Erwartungen". Das machte die Adidas-Aktie am Donnerstag mit einem Plus von 2,7 Prozent auf 298 Euro zum grössten Kursgewinner im Leitindex Dax. Im Frühjahr hatte Adidas massiv unter den Ladenschliessungen in der Corona-Krise gelitten.

Inzwischen lasse sich viel davon durch den Verkauf über das Internet wettmachen. Der Online-Umsatz werde im laufenden Jahr "deutlich über vier Milliarden Euro liegen", sagte Rorsted dem Sender. Adidas profitiere davon, dass viele Menschen zuhause arbeiten. "Im Home Office trägt man keinen Anzug", sagte Rorsted. Er hatte die Erwartungen für das vierte Quartal wegen der zweiten Corona-Welle im November gedrosselt. Der operative Gewinn soll zwischen 100 und 200 (Vorjahr: 245) Millionen Euro liegen, der Umsatz um bis zu fünf Prozent sinken.

(Reuters)