US-Börsen: Weihnachtsrally kommt in Fahrt

Die US-Aktienindizes haben am Dienstag ihre Kursgewinne vom Vortag ausgebaut. Aus der Weihnachtsrally scheine doch noch etwas zu werden, kommentierten Händler.
22.12.2015 23:45
Die US-Börsen legen am Dienstag zu.
Die US-Börsen legen am Dienstag zu.
Bild: Bloomberg

Auch die Aussicht auf weitere Wirtschaftsanreize in China sorge für Auftrieb. Der Dow Jones Industrial legte zum Handelsschluss um 0,96 Prozent auf 17 417,27 Punkte zu. Für den marktbreiten S&P-500-Index ging es um 0,88 Prozent auf 2038,97 Punkte aufwärts. An der Nasdaq gewann der Nasdaq 100 0,63 Prozent auf 4589,26 Punkte.

Nike vor Zahlen fest

Schwache Daten vom US-Immobilienmarkt blendeten die Anleger aus. Bei den Verkäufen bestehender Häuser hatte es im November den stärksten Rückgang seit 2010 gegeben, womit die Prognosen der Bankvolkswirte klar verfehlt wurden. Die US-Wirtschaft war zudem im Sommer etwas schwächer gewachsen als in einer vorherigen Schätzung zunächst ermittelt. Gleichwohl fiel die nun veröffentlichte dritte Schätzung, der zufolge das Bruttoinlandsprodukt von Juli bis September auf das Jahr hochgerechnet um 2,0 Prozent zugelegt hat, etwas besser aus als von Ökonomen erwartet.

Energie-Aktien profitierten von den wieder gestiegenen Rohstoffpreisen. So gewannen Chevron Corp. gut 1 Prozent, nachdem es für die Papiere des Ölkonzerns seit vergangenem Donnerstag abwärts gegangen war. Die Papiere von Nike legten um 1,58 Prozent zu. Anleger warten gespannt auf die neuesten Geschäftszahlen des Sportartikelkonzerns, die in Kürze veröffentlicht werden.

Caterpillar an der Spitze

Die Aktien des Einzelhändlers Wal-Mart Stores rückten um 1,66 Prozent vor. Börsianer begründeten dies mit den jüngsten US-Wirtschaftsdaten, aus denen hervorgehe, dass die Konjunktur weiterhin vor allem von ausgabefreudigen Verbrauchern getragen werde. An der Dow-Spitze sprangen die Titel des Baumaschinen-Herstellers Caterpillar um knapps 5 Prozent nach oben. Händler verwiesen auf positive Äusserungen eines Analysten.

Im Fokus steht zudem Netapp . Das Unternehmen für Datenspeicherlösungen will den Flash-Speicherspezialisten SolidFire für 870 Millionen US-Dollar (795 Millionen Euro) in bar kaufen. Für die Netapp-Papiere ging es um fast 5 Prozent nach unten, womit sie ihre Verluste aus dem frühen Handel allerdings verringerten. Ein Analyst sprach gleichwohl von einem intelligenten strategischen Zukauf. Der Deal sollte helfen, die Produktfamilie auf Flash-Anwendungen auszuweiten.

(AWP)