Vermögensverwaltung - Partners Group soll 49 Prozent an Atlantia-Tochter Telepass übernehmen

Der Zuger Vermögensverwalter Partners Group will einen Anteil an einer Holdingtochter für Mautsysteme der Benetton-Familie aufkaufen.
07.08.2020 21:24
Partners Group in Baar (Juni 2013)
Partners Group in Baar (Juni 2013)
Bild: cash

Der Verwaltungsrat der Atlantia Group, der von der Familie Benetton geführten Holdinggesellschaft, hat beschlossen, bis zum 30. September 2020 exklusive Verhandlungen mit der Partners Group Holding über den Verkauf einer Beteiligung von 49 Prozent an Telepass aufzunehmen.

Der Entscheid erfolge im Rahmen eines Wettbewerbsverfahrens zur Auswahl eines Partners, der Atlantia bei der Entwicklung von Telepass unterstützen könne, teilte die italienische Gruppe am Freitag mit. Damit soll Telepass vom führenden italienischen Anbieter elektronischer Mautsysteme in eine paneuropäische Plattform umgewandelt werden, die eine Reihe von Dienstleistungen für "Menschen in Bewegung" anbietet, die sowohl auf den Konsumenten- als auch auf den B2B-Markt abzielen.

Genauere finanzielle Angaben zur Transaktion wurden nicht gemacht. Der Deal stehe unter dem Vorbehalt des Abschlusses der Vertragsdokumentation und der Erfüllung bestimmter aufschiebender Bedingungen, einschliesslich der entsprechenden gesetzlich vorgeschriebenen Genehmigungen, heisst es in der Mitteilung.

(AWP)