Aktien Europa: EuroStoxx macht kleinen Schritt über die 4100 Punkte

Anleger wagen sich am Freitag vorsichtig wieder in europäische Aktien. Der EuroStoxx 50 machte am späten Vormittag einen kleinen Schritt nach vorn, indem er um zuletzt 0,30 Prozent auf 4108,36 Punkte stieg. Die Marke von 4100 Punkten blieb damit aber wie zuletzt umkämpft. Im Wochenverlauf steuert er derzeit auf ein Plus von knapp einem halben Prozent zu.
11.06.2021 11:10

Anleger reagieren damit weiter gelassen auf einen hohen Inflationsanstieg, von dem am Vortag in den USA berichtet wurde. Laut dem Marktbeobachter seien hohe Teuerungsraten den Anlegern längst bekannt, genauso wie die Haltung der Notenbanken, dass dies nur vorübergehenden Charakter habe und damit kein Grund zur Beunruhigung sei. Marktbeobachtern zufolge fehlt den Börsen aber auch der Treibstoff nach oben.

An den wichtigsten Länderbörsen gab es am Freitag denn auch Gewinne. Der französische Cac 40 stieg um 0,46 Prozent auf 6576,38 Punkte, er schaffte es auf ein erneutes Hoch seit der Jahrtausendwende. Gestützt wurde er unter anderem durch Gewinne beim Index-Schwergewicht LVMH . Die Titel des Luxusgüterkonzerns rückten um 1,5 Prozent vor und verbuchten so ihr nächstes Rekordhoch.

Der Londoner FTSE 100 legte sogar noch einen Tick mehr um 0,53 Prozent auf 7125,73 Zähler zu. Seine Gewinne standen unter anderem mit gefragten Rohstoffwerten in Zusammenhang, die im britischen Leitindex stark vertreten sind. Deren Branchenindex stieg um 1,5 Prozent und erholte sich so von seinem tiefsten Stand seit Ende Mai, das er vor zwei Tagen erreicht hatte.

Kursbewegenden Charakter hatten einige Analystenkommentare. Papiere von Inditex erholten sich nach zuletzt zwei Verlusttagen um 1,6 Prozent. Die Morgan-Stanley-Analystin Elena Mariani legte am Freitag ein bislang negatives Votum beiseite, sie bewertet die Aktie des Textilhändlers nun ebenso wie Hennes & Mauritz mit "Equal-weight". Die H&M-Papiere gewannen im Stockholm knapp ein Prozent an Wert.

In Paris waren die Aktien von EDF mit einem Anstieg um 2,8 Prozent positiv auffällig, da ihnen die Schweizer Grossbank UBS wegen verbesserter Marktbedingungen eine Kaufempfehlung aussprach. Laut dem Experten Sam Arie gehen Anleger mit der Aktie des Energiekonzerns derzeit ein nur begrenztes Risiko ein. Das Kurspotenzial nach oben sei deutlich grösser als nach unten.

Noch etwas deutlicher ging es in Paris bei Biomerieux um 3,1 Prozent nach oben. Hier gab es am Freitag gleich zwei Hochstufungen durch Analysten: Die Privatbank Berenberg bewertet sie jetzt mit einem neutralen "Hold", während die Experten der US-Bank Stifel eine Kaufempfehlung aussprachen. Die Aktien des Ausrüsters für die Diagnostikindustrie erholten sich mit dem Anstieg von ihrem zuletzt erreichten Tief seit März 2020./tih/fba

(AWP)