Börse - Aktien Schweiz: SMI baut die Verluste ab

Am Schweizer Aktienmarkt machen sich auch zur Wochenmitte Konsolidierungseffekte bemerkbar. Bis zum späten Vormittag baut der Leitindex SMI allerdings seine vorherigen Verluste komplett ab.
18.11.2020 11:44

Nachdem das Barometer seit Ende Oktober um etwa 1'000 Punkte gestiegen war, würden viele Investoren derzeit schauen, dass sie einen Teil ihrer jüngsten Gewinne versilbern, heisst es von Händlerseite. Verantwortlich für diese rasante Aufwärtsbewegung waren vor allem die Nachreichten aus der Pharmabranche und deren Fortschritte bei der Suche nach einem Impfstoff.

Dem stehen aktuell die teils weiter steigenden Infektionszahlen gegenüber. Sie erinnerten die Marktteilnehmer daran, dass die Wirkstoffkandidaten von Pfizer und Moderna zwar in den Studien gut abgeschnitten hätten, verfügbar seien die Impfstoffe aber noch nicht. Damit rückt der Fokus auf die Auswirkungen dieser grossen zweiten Welle auf die vielen Volkswirtschaften und deren teils zaghafte Erholungstendenzen.

Der SMI notiert bei 10'568 Punkten praktisch unverändert. Der SLI, der die 30 wichtigsten Aktien umfasst, tritt mit -0,03 Prozent ebenfalls auf der Stelle bei 1'655 Punkten.

Schwergewichte prägen den Markt

Dass der Markt mittlerweile zwischen Gewinnen und Verlusten pendelt, dürfte zu einem massgeblichen Teil den drei Schwergewichten geschuldet sein. So gewinnen Roche 0,3 Prozent hinzu, währned Novartis und Nestlé (+0,2 Prozent) de facto unverändert tendieren.

Zu den grösseren Ausschlägen sind dagegen die Verluste von 1,7 Prozent bei Richemont nach den Beschlüssen der ausserordentlichen Generalversammlung zu zählen. Der Schmuck- und Uhrenkonzern lanciert wie versprochen ein Treueprogramm für seine Aktionäre, das für die zuletzt gesenkte Dividende entschädigen soll.

Überdurchschnittlich abwärts geht es auch für die Gesundheitsunternehmen Straumann, Alcon und Sonova, die zwischen 1,8 und 0,8 Prozent zurückfallen. Alcon profitieren damit nicht von einem freundlichen Berenberg-Kommentar, in dem dem Augenspezialisten eine starke Marktposition attestiert wird.

Uneinheitliche Finanztitel

Die Finanzbranche entwickelt sich derweil recht uneinheitlich. Neben Partners Group und Julius Bär (-0,3 Prozent und -0,4 Prozent) fallen noch die UBS und die Swiss Re (-0,6 und -0,4 Prozent) zurück. Dagegen ziehen Zurich (+1,1 Prozent) und CS (+0,2 Prozent) an.

Händler verweisen in erster Linie auf Analystenkommentare als treibende Kraft in die eine oder andere Richtung. So hatten sich die Experten von Goldman Sachs am Morgen einen Sektorvergleich zu den europäischen Banken angestellt. Dabei wurde die UBS abgestuft. Bei den Zurich-Anteilen macht sich ein Kommentar der Credit-Suisse bemerkbar, die unter anderem auf ein starkes Momentum bei der Preisentwicklung verweist.

Auch bei LafargeHolcim (+0,3 Prozent) ist es die neu ausgesprochene Kaufempfehlung der Deutschen Bank, die den Titeln leichten Schub verleiht. Analysten sorgen mit ihren Kommentaren aber nicht nur bei den Blue Chips für Bewegung. So ziehen Lindt & Sprüngli Namenaktien um 1,6 Prozent an und Valora um 1,4 Prozent an, nachdem Analysten sich wohlwollend über die jeweiligen Papiere geäussert haben.

Massiv verteuern sich Relief Therapeutics (+10,9 Prozent), nachdem das Unternehmen für 2021 einen klinischen Test für sein Corona-Mittel in Europa angekündigt hat. Dem stehen Abgaben von 2,1 Prozent bei Vetropack und -0,7 Prozent bei SFS gegenüber - hier nach verhaltenen Analystenkommentaren.

(AWP/cash)

 
Aktuell+/-%
SMI11'181.35-0.51%
Pfizer Rg36.97+1.01%
Moderna Rg139.40-1.08%
SLI1'814.10-0.48%
SPI14'249.85-0.55%
Roche Hldg G306.80-0.92%
Novartis N80.68-0.27%
Nestle N108.30-0.46%
CieFinRichemont N92.20-1.09%
Alcon Rg68.32+1.07%
Straumann Hldg N1'232.50-1.08%
Sonova Hldg N260.10-0.31%
Julius Baer Grp N61.20-0.20%
Zurich Insur Gr N384.40-0.29%
Part Grp Hldg N1'317.50+1.27%
Swiss Re N93.76+0.45%
CS Group N9.830+0.35%
UBS Group N14.825-0.74%
Swiss Life Hldg N475.40-0.11%
Lindt & Spruengli N90'400.00-0.66%
LafargeHolcim N57.04-0.07%
RELIEF THER Hlg N0.272-2.86%
Goldman Sachs Gr Rg331.84+0.31%
SFS Group N122.50-0.33%
Valora Hldg N195.00-1.81%
Deutsche Bank N10.370+0.37%
EFG Intl N7.840-0.25%