Aktien - Nasdaq und Dow Jones driften auseinander wie seit 1993 nicht mehr - Erholung bei US-Tech-Aktien erwartet

Einen der besten Beweise für die Rotation von Wachstumsaktien zu den Traditionstiteln bietet derzeit das krasse Abdriften des Nasdaq 100 zum Dow Jones Index.
09.03.2021 09:55
Der Börsenbulle regiert derzeit - aber vor allem bei den Value-Aktien.
Der Börsenbulle regiert derzeit - aber vor allem bei den Value-Aktien.
Bild: Pixabay

Aktien der "Old Economy" bekamen an der US-Börse am Montag weiteren Auftrieb, während die in den zurückliegenden Monaten stark gelaufenen Techwerte weiter verkauft wurden. So stellte der 125-jährige Benchmark-Index Dow Jones einen weiteren Intraday-Rekord auf, während der Technologie-Index Nasdaq 100 seine Korrektur fortsetzte. Es ist jetzt das erste Mal seit 1993, dass der Dow Jones einen Rekord aufstellt, während der techlastige Nasdaq gleichzeitig über 10 Prozent von seinem Hoch gefallen ist.

Etwa 90 Prozent des 30-köpfigen Dow-Index wurden am Montag höher gehandelt, an der Spitze lagen die während langer Zeit verschmähten Aktien wie Walt Disney, Visa oder Goldman Sachs. Demgegenüber fielen die Aktien von Apple (3 Prozent) und Tesla (5 Prozent) deutlich. Die Aktie des Elektroautobauers fiel den fünften Tag in Folge. Der Marktwert hat sich in den letzten vier Wochen um 244 Milliarden Dollar vermindert.

Aktien anderer Unternehmen, die sich im Jahr 2020 gut entwickelt hatten
wegen ihrer "Stay-at-Home"-Ausrichtung, fielen ebenfalls. Dazu gehören Microsoft, Zoom oder Netflix.

"Die Anleger stufen die Erholung der Wirtschaft derzeit besser ein und fühlen sich wegen der Fundamentaldaten bei den Large Caps ausserhalb von Technologie und Wachstum besser aufgehoben. Hier sind die Bewertungen vernünftiger", sagt Mike Bailey, Forschungsdirektor bei FBB Capital Partners. "Dieser Fokus auf bessere Fundamentaldaten kann den Dow auf neue Höhen treiben." Gefragt sind derzeit vor allem Aktien, die davon profitieren werden, wenn die Wirtschaft wieder anspringt, also zyklische Aktien.

Hintergrund für die Rotation am Aktienmarkt ist nach dem Anstieg der Renditen auf US-Anleihen die anhaltende Furcht vor steigenden Zinsen. Steigende Anleiherenditen bedeuten höhere Finanzierungskosten für Staaten und Unternehmen. Das trifft seit Wochen vor allem die Technologietitel hart. Denn höhere Zinsen verteuern auch die Finanzierung für wachstumsstarke Branchen. 

Ein weiteres Zeichen, dass die Dinge am Markt nun anders sind, ist die Entwicklung der SPAC (Special Purpose Acquisition Company). Ein Index auf US-Blankoscheck-Unternehmen ist in den letzten zwei Wochen um 20 Prozent gefallen und ist damit per Definition in einen Bärenmarkt eingetreten.

"Investoren haben entschieden, dass die Covid-Gewinner einfach zu teuer wurden und dass die Zeit nun gekommen ist für einen Schnitt bei der Bewertung", so Bailey.

Immerhin: Die US-Technologiewerte werden sich am Dienstag wohl etwas erholen. Die Futures auf den Technologieindex Nasdaq steigen am Dienstagmorgen um 1,6 Prozent. Positiv notierende Terminkontrakte deuten in der Regel auf eine höhere Eröffnung der Börsen hin.

(Bloomberg/Reuters/cash)

 
Aktuell+/-%
DOW JONES33'821.30-0.75%
NASDAQ 10013'809.30-0.71%
NASDAQ13'786.27-0.92%
Walt Disney Rg182.79-2.48%
Visa Rg-A223.28-1.11%
Goldman Sachs Gr Rg331.88-3.27%
Apple Rg133.11-1.28%
Netflix Rg549.57-0.88%
Zoom Vid Commu Rg-A321.78-0.79%
Microsoft Rg258.26-0.19%

Investment ideas