Urs Beck ist ganz ehrlich: "Ich kann Börsenturbulenzen grundsätzlich nicht voraussehen". Das ist auch der Grund, weshalb der Fondsmanager von EFG Asset Management immer voll investiert ist und kein Bargeld in seinem Portfolio hält. So hat er das auch während den jüngsten Marktunruhen gehalten. Beck hat auch seine grössten Aktien-Positionen in den letzten Wochen nicht verändert.

Untätig ist Beck in solchen Zeiten trotzdem nicht. Er hat beispielsweise in den letzten Monaten, als die Volatilität an den Aktienmärkten aussergewöhnlich tief war, eine Put-Position auf den Swiss Market Index (SMI) aufgebaut, was einer Spekulation auf sinkende SMI-Kurse gleichkommt. Nun reduziert er diese Position wieder sukzessive.

Die Schweizer Börse ist nach einem guten Jahresstart sprichwörtlich in ein Loch gefallen – wie alle grossen Aktienmärkte rund um die Welt. Mittlerweile steht der SMI seit Jahresbeginn etwas mehr als 4 Prozent im Minus. Für Privatanleger beruhigend: Gegen die teils heftigen Kurseinbrüche der letzten Handelstage haben auch die meisten Schweizer Fondsmanager kein Rezept gefunden (siehe Tabellen weiter unten). Wie den Angaben von Interactive Data zu entnehmen ist, gilt das für Produkte mit grosskapitalisierten wie auch für solche mit klein- und mittelgrossen Unternehmen.

Gewinne realisieren und rechtzeitig einsteigen

Der Fonds von Urs Beck ("New Capital Swiss Select") gehört zu den wenigen Ausnahmen. Zu verdanken hat er das unter anderem seiner grossen Position in AMS. Der Sensorhersteller hat in diesem Jahr knapp 30 Prozent zugelegt. Aber auch seine Beteiligungen an Cicor (plus 17 Prozent) und Tornos (plus 62 Prozent) konnten sich dem Negativsog deutlich entziehen.

Wer nach dem exzellenten Börsenjahr 2017 rechtzeitig Gewinne realisierte, lag ebenfalls richtig. Der Schweizer Markt sorgte im letzten Jahr auf breiter Basis für satte Renditen für all jene, die auf Aktien setzten (SMI plus 14 Prozent, SPI plus 20 Prozent). Ein solches Umfeld macht es für Fondsmanager tendenziell schwieriger, ihren Kunden eine Zusatzrendite zu erwirtschaften. Die Kehrseite der Hausse: Die historisch hohen Aktienbewertungen haben viele Aktien anfälliger für Korrekturen gemacht. 

Reto Brühwiler, der den Standardwerte-Fonds "Swiss Top Picks" für die Vermögensverwaltungs-Boutique Entrepreneur Partners leitet, hat diesbezüglich richtig reagiert. Er realisierte im Januar Gewinne und erhöhte gleichzeitig seine Cash-Quote. "Deshalb konnten wir in der Korrektur zukaufen und so einen Teil des Cash reinvestieren", sagt er im Gespräch. Eine seiner neusten Ideen ist Logitech. Der Hersteller von Computerzubehör hat bereits rund die Hälfte seines Kurssturzes von Ende Januar wieder aufgeholt.

Performance Aktienfonds Schweizer Standardwerte

FondsPerf. seit Anfang 2018

Perf. letzte 3 Jahre

ISINNew Capital Swiss Select+0,7+56IE00BJFL7Y31EnPa Swiss Top Picks+0,4n.a.CH0368153547SwissActiveValue R-2,3+28LI0113871771Swiss Opportunity Fund-2,2+40CH0021778029AXA WF Fram Switzerland A Cap-3,4+34LU0087657077Sallfort Inv Adv Swiss Equities-3,4n.a.FR0013218070AMCFM Swiss Select P-3,7+19LI0046117391Albin Kistler Aktien Schweiz D-3,8+37CH0225350054Lakefield Swiss Large Cap Eq A-3,9n.a.LU1441982045Crossinvest Swiss Opportunity Fund A-3,9+23LU1047627192Swiss Performance Index-4,7+19 

Quelle: Interactive Data (Stand 12.02.18)

Mit Blick auf 2018 rechnen viele Marktbeobachter mit deutlich stärker schwankenden Aktienkursen als noch in der Vergangenheit. Das dürfte ganz besonders für das Segment der kleinen und mittelgrossen Aktien gelten. Für die Fondsmanager wären das optimale Voraussetzungen, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen - wenn sie sich denn trauen, stark vom Vergleichsindex abzuweichen. 

Loslösen vom Benchmark

Patrik Jäger von Independent Financial Services macht das ganz bewusst und hält mit seinem Nebenwerte-Fonds ("IFS Falcon Swiss S&M Cap") das grösste Übergewicht gegenüber dem Benchmark bei Also, Peach Property, Logitech, Siegfried und AMS. Nach der Korrektur ist er zudem bei VAT und OC Oerlikon eingestiegen, wie er sagt. Jägers Fonds hat sich in diesem Jahr ebenfalls gut gehalten und weist auch über drei Jahre eine Outperformance auf. Überhaupt lohnt es sich bei der Auswahl eines Fonds immer, das langjährige Abschneiden des Fonds-Managements und die unterschiedlichen Methoden der Portfolio-Bewirtschaftung zu berücksichtigen.

Dem Lager der "Buy and hold"-Investoren stehen die aktiveren Fondsmanager gegenüber. Urs Beck zum Beispiel betreibt konsequentes Rebalancing und macht viele kleine Trades. Auch Reto Brühwiler bewirtschaftet seine Positionen aktiv mit Gewinnmitnahmen bei starken Kursavancen und Zukäufen in Konsolidierungsphasen. Die opportunistische Taktik hat sich in den letzten Wochen ausbezahlt. Welches Vorgehen über die lange Frist zu mehr Rendite führt, kann heute aber niemand abschätzen.

Aktienfonds Schweizer Nebenwerte

FondsPerf. YTDPerf. 3 J.ISIN
pb Swiss Select+0,1+40LI0045418675
Quaero Funds Swiss Small&Mid Cap A-0,2+54CH0307285251
B&P Vision-Q-Selection Switzerland-1,1+36LI0022299676
IFS Falcon Swiss S&M Cap Eq T-1,4+68LU0198072315
Lakefield Swiss Md&Sm Cap Eq A-1,7n.a.LU1441977045
Nachhaltig Aktien Schweiz Small-/MidCap-1,8n.a.CH0276010516
JSS Sustainable Equity S/M Caps CH Y-1,8n.a.CH0368915861
AWi Aktien Schweiz SMC-2,0+80CH0018077658
CS Swiss Opportunities Eq EB-2,2n.a.LU1602186907
LUKB Expert-Tell-2,3n.a.CH0352060385
SPI Extra-2,7+57 

Quelle: Interactive Data (Stand 12.02.18)