Der Modehändler Zalando ist längst der stärkste Anbieter in der Schweiz und verbucht ein starkes Wachstum. Nun will das Unternehmen auch sein Premiumangebot erweitern und steigt in den Markt für Luxusmode ein. Ab Herbst 2020 sollen Kunden zudem Secondhand-Mode auf der Zalando-Plattform kaufen und eigene Modeartikel an Zalando verkaufen können.

Wie der Verkauf von Secondhand-Mode gelingen soll, darüber spricht Tim Höfinghoff  mit Handelszeitung-Redaktor und Retail-Experte Andreas Güntert im Podcast «HZ Insights».

Wir analysieren zudem, wie der Onlinehändler so gross wurde, warum er auf auf Kosmetik setzt - und was als nächstes geplant ist.

Dieser Artikel erschien zuerst bei handelszeitung.ch unter dem Titel: "Warum Zalando sein Glück mit Secondhand-Mode versucht".