Fluggesellschaften - Die wenig guten und vielen schlechten Airline-Aktien im 2020

Es gab nur wenige Sektoren, die im Corona-Jahr so hart getroffen wurden wie die Flugbranche. 2020 gab es jedoch einige Erfolge für Investoren.
01.01.2021 08:49
Airbus A321 der British Airways am Flughafen Zürich. Die Muttergesellschaft International Consolidated Airlines war 2020 die schlechteste Airline-Aktie 2020.
Airbus A321 der British Airways am Flughafen Zürich. Die Muttergesellschaft International Consolidated Airlines war 2020 die schlechteste Airline-Aktie 2020.
Bild: cash/fsc

Die Aktie von Hanjin Kal, Muttergesellschaft von Korean Air Lines, stieg im Corona-Jahr um 57 Prozent. Das südkoreanische Konglomerat will bis nächsten Juni den Konkurrenten Asiana Airlines übernehmen. Der Titel war damit die beste Airline-Aktie im Corona-Jahr 2020 (siehe Tabelle unten).

InterGlobe Aviation, Betreiber der Fluggesellschaft IndiGo in Indien, war mit 29 Prozent der zweitbeste Airline-Titel. IndiGo ist Indiens grösste Binnen-Fluggesellschaft mit einem Marktanteil von rund 60 Prozent.

Chinas Spring Airlines folgt auf dem dritten Platz, gefolgt von den europäischen Low-Cost-Fligern Wizz Air und Ryanair. Die Aktien stiegen um 19 Prozent und 15 Prozent. Damit hat es sich mit den Gewinnern.

Denn alle anderen Gesellschaften im World Airlines Index, der 27 Aktien umfasst, sind um mindestens 12 Prozent gefallen. Am schlimmsten erwischte es International Consolidated Airlines (IAG) mit einem Minus von 61 Prozent. IAG entstand durch die Fusion der beiden Fluggesellschaften British Airways und Iberia.

Dann folgen Air Canada, United, American Airlines und Easyjet mit Verlusten zwischen 40 und 52 Prozent. Die Aktie der deutschen Lufthansa gab 2020 34 Prozent nach.

Zwar besteht Optimismus für ein besseres Jahr, doch die International Air Transport Association erwartet, dass der Fluggastverkehr erst 2024 wieder zur Normalität zurückkehren wird.

Die besten und schlechtesten Airline-Aktien im 2020 (Quelle: Bloomberg)

(cash.ch/Bloomberg)