Nestlé-Konkurrent - Danone streicht Prognose - Umsatz steigt durch Hamsterkäufe

Der französische Nahrungsmittelhersteller Danone hat im ersten Quartal von Panikkäufen durch die Corona-Krise profitiert.
21.04.2020 08:04
Das Logo des französischen Nahrungsmittelkonzerns Danone.
Das Logo des französischen Nahrungsmittelkonzerns Danone.
Bild: imago images / ITAR-TASS

Da die Unsicherheit durch die Corona-Pandemie aber extrem hoch ist und den Hersteller vor grosse Aufgaben bei der Produktion stellt, und zudem zum Teil die Produktpalette auf die neue Nachfragesituation umgestellt werden muss, zieht der französische Nahrungsmittelhersteller seine Ende Februar bereits gesenkte Prognose für 2020 ganz zurück. Dies teilte das im EuroStoxx 50 notierte Unternehmen am Dienstag in Paris mit.

Damals hatte Danone bereits die Auswirkungen der Corona-Krise vor allem im wichtigen China-Geschäft gespürt. Inzwischen sind alle Regionen der Welt von der Pandemie betroffen, so dass die Unsicherheit deutlich gestiegen ist. Im ersten Quartal stieg der Umsatz um 1,7 Prozent auf 6,24 Milliarden Euro - bereinigt um die Effekte von Währungsumrechnungen und sowie Zu- und Verkäufen habe das Wachstum 3,7 Prozent betragen. Damit übertraf Danone die Erwartungen der von Bloomberg befragten Experten, die nur mit einem leichten Umsatzanstieg gerechnet hatten./zb/fba

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Danone59.41-0.49%
EURO STOXX 504'158.51-0.87%

Investment ideas