Online-Händler - Zalando-Gewinnwarnung: Heftiger Dämpfer durch Konjunktursorgen

Zalando korrigiert die Gewinnprognosen. Die makroökonomischen Herausforderungen, mit denen das Unternehmen konfrontiert ist, dürften länger anhaltend und intensiver sein als bislang angenommen.
24.06.2022 07:51
Der ehemalige Hauptsitz von Zalando in Berlin hinter der Eastside Gallery.
Der ehemalige Hauptsitz von Zalando in Berlin hinter der Eastside Gallery.
Bild: cash

Europas grösster Online-Einzelhändler erwartet nun für das Gesamtjahr einen bereinigten Gewinn von 180 bis 260 Millionen Euro, deutlich unter der Prognose vom Mai, als noch 430 bis 510 Millionen Euro versprochen wurden, teilte das Berliner Unternehmen am späten Donnerstag mit. Das zweite Quartal sei profitabel gewesen, jedoch schon deutlich schwächer als erwartet.

Die Zalando-Aktie fiel im erweiterten Handel auf Tradegate um bis zu 9 Prozent verglichen zum Xetra-Schluss.

Umsätze von Online-Händlern boomten während der Lockdowns, als die Menschen gezwungen waren, im Internet einzukaufen. Doch diese Sonderkonjunktur hat sich mit der Rückkehr zur Normalität abgeschwächt. Das Verbrauchervertrauen leidet darüber hinaus unter der Rekordinflation.

Letzte Woche hatten mit Asos und Boohoo bereits zwei grosse Konkurrenten von Zalando über vorsichtigere Verbraucher berichtet: Asos kürzte seine Gewinn- und Umsatzprognose, Boohoo musste den ersten Umsatzrückgang in Grossbritannien in seiner Geschichte hinnehmen. Die Kunden kauften weniger und schickten mehr Waren zurück.

(Bloomberg)