Sika, Straumann und Co. - Bei den «Aktien der Stunde»: Sind erste Momentum-Investoren auf dem Absprung?

Bei mehreren Schweizer Aktien sind ausserbörsliche Blocktransaktionen zu beobachten. Der cash Insider sagt, was sich dahinter verbergen könnte. - Und: Kurzes Gastspiel eines abgebrühten Hedgefonds-Managers bei Dufry.
21.04.2021 12:30
cash Insider
Bei den «Aktien der Stunde»: Sind erste Momentum-Investoren auf dem Absprung?

Der cash Insider berichtet im Insider Briefing jeweils vorbörslich von brandaktuellen Beobachtungen rund um das Schweizer Marktgeschehen und ist unter @cashInsider auch auf Twitter aktiv. Schauen Sie sich doch auch das neue Tracker Zertifikat auf die Schweizer Aktienfavoriten des cash Insider an.

+++

Gestern Dienstag legte mit Sika einer "der" Börsenüberflieger der letzten Jahre einen Zahlenkranz vor, der sich sehen lassen kann: Mit einem Umsatz von knapp 2 Milliarden Franken übertrifft der Bauchemiespezialist selbst die kühnsten Analystenschätzungen.

Da überrascht es nicht, dass das Vorzeigeunternehmen aus Baar für dieses Jahr neuerdings sogar von einem prozentual zweistelligen Umsatzwachstum ausgeht – sofern man die Währungsschwankungen ausnivelliert.

Dennoch schrammten die Sika-Aktien haarscharf an neuen Kursrekorden vorbei, was selbst die hartgesottensten Börsenfüchse überraschte.

Interessant ist, dass in den vergangenen Tagen mitunter auch bei den Papieren des Bauchemiespezialisten grössere ausserbörsliche Blocktransaktionen zu beobachten waren.

Damit befinden sie sich in guter Gesellschaft. Die Liste von Aktien, bei welchen zuletzt ebenfalls Blöcke in zweistelliger Millionenhöhe die Hand wechselten, ist lang und umfasst unter anderem Swissquote, Richemont, Cembra Money Bank, Straumann, Swiss Life oder Alcon.

Zugegeben: Die eine oder andere Blocktransaktion dürfte in Verbindung mit sogenanntem "Dividenden-Stripping" stehen – aber eben nicht nur. Zeitnah werden nämlich Stimmen laut, wonach erste mächtige Momentum-Investoren bei genannten "Aktien der Stunde" auf dem Absprung sind. Der Mist sei gekarrt.

Aufstieg und Fall der Zur-Rose-Aktien über die letzten 12 Monate (Quelle: www.cash.ch)

Wir sprechen allerdings vorerst bloss von einem kleinen Rinnsal. Bis der Damm bricht, kann es folglich noch dauern. Ich möchte die Sache deshalb auch nicht verallgemeinern. Allerdings zeigt sich am Börsenüberflieger Zur Rose ziemlich eindrücklich, wie schnell die Stimmung nach Höhenflügen kippen kann. Kosteten die Aktien der Versandapotheke Mitte Februar in der Spitze noch bis zu 514 Franken, waren es zuletzt keine 340 Franken mehr.

Gerade die Spezies der Momentum-Investoren ist berüchtigt dafür, dass sie keine Gefangenen macht, wenn es um den eigenen Vorteil geht. Ich werde die weiteren ausserbörslichen Handelsaktivitäten in den nächsten Tagen jedenfalls genauestens im Auge behalten, erhoffe ich mir davon doch wertvolle Anhaltspunkte.

+++

Vor gut zwei Wochen liess sich einer Offenlegungsmeldung entnehmen, dass sich der gefürchtete Hedgefonds-Manager Reade Griffith damals nur wenige Tage zuvor mit 3,7 Prozent beim Reisehandelskonzern Dufry eingenistet hatte.

Vom Wirtschaftsmagazin Forbes einst als der "böse Junge" der amerikanischen Hedgefonds-Szene gefeiert, sollte es allerdings nur ein kurzes Gastspiel des abgebrühten Finanzinvestors werden. Denn genau so still und leise wie Griffith sich an Dufry beteiligte, scheint er nun auch wieder ausgestiegen zu sein.

Dass die Valoren des Reisehandelskonzerns aus Basel in den vergangenen 36 Stunden unter Verkaufsdruck standen, dürfte weniger mit der geplanten Erhöhung des bedingten Kapitals, als vielmehr mit dem Ausstieg des besagten Grossaktionärs stehen – stirbt mit diesem Schritt doch auch jegliche Hoffnung auf grundlegende Veränderungen.

Kursentwicklung der Dufry-Aktien seit dem Einstieg des Hedgefonds-Managers (Quelle: www.cash.ch)

Ich kommentierte die Beteiligungsnahme vor zwei Wochen wie folgt:

Schlaflose Nächte brauchen sich die Firmenlenker am Hauptsitz des Reisehandelskonzerns in Basel nicht zu machen. Denn von den 3,7 Prozent der gemeldeten Stimmen hält der Hedgefonds-Manager nur einen vernachlässigbaren Teil über Aktien. Auch das geht aus der Offenlegungsmeldung hervor. Müsste ich raten, dann würde ich sagen, dass es dem Hedgefonds-Manager die erst kürzlich ausgegebene Wandelanleihe angetan hat.

Was auch immer Griffith zu diesem kurzen Gastspiel bei Dufry veranlasst hat – wir werden es wohl nie erfahren. Rückblickend stand der gefürchtete Hedgefonds-Manager von Beginn weg auf verlorenem Posten, ist das Aktionariat von Dufry doch in den festen Händen des chinesischen Online-Riesen Alibaba und des Luxusgüterkonzerns Richemont. Beide gelten als ebenso loyal dem Unternehmen gegenüber wie die ebenfalls substanziell beteiligten Staatsfonds von Katar und Singapur. Gegen dieses Verteidigungs-Bollwerk mit knapp 36 Prozent der Stimmen gibt es für oppositionelle Aktionäre schlichtweg kein Ankommen.

 

Der cash Insider nimmt Marktgerüchte sowie Strategie-, Branchen- oder Unternehmensstudien auf und interpretiert diese. Marktgerüchte werden bewusst nicht auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft. Gerüchte, Spekulationen und alles, was Händler und Marktteilnehmer interessiert, sollen rasch an die Leser weitergegeben werden. Für die Richtigkeit der Inhalte wird keine Verantwortung übernommen. Die persönliche Meinung des cash Insiders muss sich nicht mit derjenigen der cash-Redaktion decken. Der cash Insider ist selber an der Börse aktiv. Nur so kann er die für diese Art von Nachrichten notwendige Marktnähe erreichen. Die geäusserten Meinungen stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen an die Leserschaft dar.

In die Schweizer Aktienfavoriten investieren?

Das Tracker-Zertifkat auf den cash Insider Aktienfavoriten Portfolio Index

banking by bank zweiplus



Fokus auf Unternehmen im Wandel



Professionell und aktiv verwaltet



Langjährige Expertise und Erfahrung des cash Insiders

In die Schweizer Aktienfavoriten investieren?

Das Tracker-Zertifkat auf den cash Insider Aktienfavoriten Portfolio Index

Fokus auf Unternehmen im Wandel

Professionell und aktiv verwaltet

Langjährige Expertise und Erfahrung des cash Insiders

banking by bank zweiplus

 
Aktuell+/-%
Sika N280.50+0.14%
Swissquote Grp Hl N137.00+1.48%
Cembra Money Bk N97.95+0.77%
CieFinRichemont N95.22+0.51%
Alcon Rg62.44-0.13%
Straumann Hldg N1'362.00+0.26%
Swiss Life Hldg N460.80+1.41%
Zur Rose Group N289.00+6.25%
Dufry N59.04+0.75%
Alibaba Grp Sp ADS226.42-0.16%