+++Coronavirus-Update+++ - Coronavirus: BAG meldet 182 neue Infektionen in der Schweiz - Bundesämter: Zickzack-Kurs um Gesichtsmasken geht weiter - Stadt Paris verordnet Maskenpflicht auch im Freien

Erfahren Sie hier alle aktuellen Entwicklungen zur Coronavirus-Krise, zusammengetragen von der Redaktion von cash.ch.
08.08.2020 21:15
Touristen in Paris in tragen bei einer Metro-Station Gesichtsmasken.
Touristen in Paris in tragen bei einer Metro-Station Gesichtsmasken.
Bild: imago images / Xinhua

Zum Coronavirus-Update vom Sonntag, 9. August, geht es hier.

19:45

Die US-Seuchenzentren CDC geben 62'042 bekannte Neuinfektionen und 1340 weitere Todesfälle bekannt. Damit sind in den USA insgesamt mehr als 4,9 Millionen Infektionen und 160'220 Tote verzeichnet.

+++

17:30

Angesichts steigender Infektionszahlen verschärft Paris die Maskenpflicht. Ab Montag müssten Mund und Nase in gewissen Teilen der französischen Hauptstadt auch im Freien bedeckt sein, teilen die Behörden mit. Die genauen Orte sollen noch bekanntgegeben und eine entsprechende Liste regelmässig aktualisiert werden.

+++

16:05

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz (Babs) widerspricht dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) in Sachen Maskentragen: In einem Bericht schreibt das Amt, das zum Eigenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) von CVP-Bundesrätin Viola Amherd gehört, Maskentragen im Öffentlichen Verkehr habe nur wenig Auswirkungen auf die Coronavirus-Fallzahlen

Auch die Quarantäne bei der Rückkehr von Reisen habe wenig Wirkung, heisst es vom Babs weiter. Das BAG ist anderer Meinung und hält die Aussage weiter hoch, dass Masken und Quarantäne, die zu neuen Verschärfungen seit dem Ende des Lockdowns im Mai gehören, nützlich seien. Um die Sache noch verwirrlicher zu machen: Das BAG ist am Coronvirus-Monitoring, in dessen Rahmen die Babs-Aussagen zu Masken und Quarantäne publiziert worden ist, zusammen mit den Kantonen beteiligt. Mehr dazu auf der Seite des "Blick".

 

 

+++

15:15

Das deutsche Aussenministerium hat Reisewarnungen für einige Regionen Rumäniens und Bulgariens veröffentlicht. In Rumänien wird wegen hoher Infektionszahlen vor nicht notwendigen Reisen in die Kreise Arges, Bihor, Buzau, Neamt, Ialomita, Mehedinti, Timis gewarnt.

In Bulgarien gilt die Warnung für die Verwaltungsbezirke Blagoevgrad, Dobritsch und Varna. Das Robert-Koch-Institut führt die Regionen inzwischen auch als Risikogebiete.

 

 

+++

15:00 Uhr

Der nordirische Medizintechnik-Konzern Randox Laboratories muss auf Anordnung der britischen Behörden bis zu 741'000 Corona-Testkits zurückrufen. Es handle sich um eine Vorsichtsmassnahme, erklärt das Gesundheitsministerium.

Zuvor hatte die Regierung Bedenken geäussert, ob die Testkits allen Sicherheitsstandrads genügten. Es wird davon ausgegangen, dass noch bis zu 741'000 bisher ungenutzte Testkits im Umlauf sind.

+++

14:10

Die Ukraine riegelt vorübergehend die Grenze zur Krim ab, um eine weitere Ausbreitung der Corona-Pandemie zu verhindern. Alle drei Übergänge vom Festland zu der Halbinsel blieben vom 9. bis zum 30. August geschlossen, teilt die Regierung mit. Russland hatte die Krim 2014 annektiert.

+++

12:20

Die Zahl neu registrierter Infektionen in der Schweiz beläuft sich auf 182. Dies meldet das Bundesamt für Gesundheit (BAG). Damit hat sich die Zahl gegenüber gestern Freitag (161 Fälle) erhöht und bewegt sich auf der Höhe, wie sie am Samstag vor einer Woche beobachtet worden ist (182 Fälle).

Die Gesamtzahl aller festgestellten Infektionen beläuft sich auf 38'451. Sieben Personen wurden laut BAG innert 24 Stunden in ein Krankenhaus gebracht. Todesfälle sind keine neuen zu beklagen, die Gesamtzahl aller nach einer Covid-10-Erkrankung ereigneten Todesfälle beträgt weiterhin 1712.

1294 Personen sind in Isolation, 4027 als Kontakte davon in Quarantäne. Zusätzlich sind 13'992 Personen nach einer Einreise in der Schweiz in Quarantäne. 

In Liechtenstein wurden keine neuen Fälle registriert.

 

 

+++

10:50

In Indonesien steigt die Zahl der Coronavirus-Infektionen um 2277 auf 123'503 Fälle insgesamt, wie das Gesundheitsministerium mitteilt. Die Zahl der Toten erhöht sich demnach um 65 auf 5658. Auf den Philippinen registriert das Gesundheitsministerium 4226 Neuinfektionen. Damit summieren sich die Coronavirus-Fälle auf 126'885. Die Zahl der Toten steigt um 41 auf 2209.

 

 

+++

09:55

Russland meldet 5212 neue Coronavirus-Infektionen. Damit steigt die Zahl nach Angaben der Behörden auf insgesamt 882.347. Die Zahl der Todesfälle steigt um 129 auf 14.854.

+++

08:40

Der Bund hat sich 4,5 Millionen Impfdosen von der US-Firma Moderna reserviert. Das Unternehmen ist bei der Forschung nach einem Impfstoff weit gekommen. 

Weil pro Person zwei Dosen notwendig sind, könnten bis jetzt in der Schweiz mit 2,25 Millionen Menschen gut ein Viertel der Bevölkerung geimpft werden. Plänen des Bundes zufolge würden Risikogruppen zuerst berücksichtigt, also vor allem ältere Menschen und solche mit schwachem Gesundheitszustand, wie der "Blick" schreibt

Aktuelle Beiträge bei cash.ch:

Plus 1900 Prozent: Tops und Flops am Schweizer Aktienmarkt in dieser Woche

Martullo-Blocher will den Inländervorrang stärken

Warum ein früher Covid-19-Impfstoff die Märkte erschüttern könnte

+++

08:30

Im direkten Vergleich der Fallzahlen von dieser und der vergangenen Woche sind diese etwas gesunken. Einen Peak erreichten die Zahlen am Donnerstag vor einer Woche mit 220 registrierten Fällen. Diese Woche Donnerstag waren es 181. Sehr hoch war auch der Freitag vor einer Woche mit 210 Fällen. Gestern wurden 161 gemeldet. Dafür, in den Zahlen einen Trend herauszulesen, dürfte aber noch zu früh sein.

Die Übersicht zu den Coronavirus-Fallzahlen in der Schweiz, wie sie vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) zuletzt bekannt gegeben wurden: 

Freitag: 161
Donnerstag: 181

Mittwoch: 181
Dienstag: 130
Montag: 66
Sonntag: 138
Samstag: 180
Freitag: 210
Donnerstag: 220
Mittwoch: 193
Dienstag: 132
Montag: 65
Sonntag: 110
Samstag: 148

 

+++

+++

07:00

 

Italien hat die Anti-Corona-Massnahmen bis zum 7. September verlängert. Das Kabinett von Ministerpräsident Giuseppe Conte verabschiedete am Freitagabend ein Dekret, in dem unter anderem die Maskenpflicht in geschlossenen, öffentlichen Räumen und die Abstandsregeln weiter vorgeschrieben werden.

Auch grössere Menschenansammlungen bleiben verboten. Regierungschef Conte sprach von ausgewogenen Massnahmen, die der aktuellen Situation gerecht werden. Italien, das im Frühjahr eines der am stärksten von der Corona-Pandemie heimgesuchten Länder war, habe sich dank der Massnahmen gefangen. Man müsse aber wachsam bleiben, sagte Conte. Mehr dazu hier

 

 

+++

05:10

In den USA steigen die Zahlen weiter deutlich. Reuters-Berechnungen zufolge haben sich am Freitag mindestens 59'955 Personen angesteckt, wodurch die Gesamtzahl der Fälle nun bei 4,96 Millionen liegt. Die Zahl der Todesfälle steigt um mindestens 1318 auf 161'097.

Die Übersicht der weltweiten Verbreitung des Coronavirus der Johns Hopkins University findet sich hier.

+++

04:40

In Deutschland haben sich erneut deutlich mehr als 1000 Menschen am Tag neu mit dem Coronavirus infiziert. Das Robert-Koch-Institut meldet 1122 neue Fälle, womit es nunmehr insgesamt 215'336 sind. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Virus erhöhte sich um zwölf auf 9195.

 

 

+++

03:45

China weist für Freitag 31 Neuinfektionen aus, nachdem es am Tag zuvor noch 37 waren. Die Gesamtzahl liegt damit bei 84'596 Fällen. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Virus bleibt bei 4634.

+++

03:20

Die Coronavirus-Pandemie dürfte die ohnehin schon gebeutelte argentinische Wirtschaft noch etwas härter treffen. Laut einer Umfrage der Notenbank des Landes unter 44 Ökonomen wird das Bruttoinlandsprodukt dieses Jahr um 12,5 Prozent einbrechen. Vor einem Monat waren die Experten noch von einem Minus von zwölf Prozent ausgegangen.

Das einst reichste Land Südamerikas hatte sich bereits im Mai zum neunten Mal in seiner Geschichte für zahlungsunfähig erklärt.

+++

02:20

Mexiko meldet 6717 bestätigte Neuinfektionen und 794 weitere Menschen, die in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben sind. Damit hat das Land insgesamt 469'407 Fälle und 51'311 Tote im Zusammenhang mit der Pandemie.

(cash/Reuters/Bloomberg/SDA/AWP)

 
Aktuell+/-%
Morrison Supermk Rg1.709-0.39%
Flughafen Zuerich N124.80-2.04%
American Airline Rg12.250-4.00%
Southwest Airlin Rg37.61-1.65%

Investment ideas