Elektro-Bushersteller  - US-Firma Proterra bereitet Börsengang vor

Der kalifornische Elektrobus-Hersteller Proterra will Insidern zufolge noch in diesem Jahr an die Börse gehen.
07.07.2019 14:00
Der Elektrobus "Proterra 40 Catalyst Bus" der US-Firma Proterra.
Der Elektrobus "Proterra 40 Catalyst Bus" der US-Firma Proterra.
Bild: ZVG

Das Unternehmen habe mehrere Investmentbanken, darunter die Deutsche Bank, angeheuert, die den Börsengang vorbereiten sollen, sagten mehrere mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. An der 2004 gegründeten Proterra sind auch die deutschen Autobauer Daimler und BMW beteiligt. Die Firma, für die zahlreiche frühere Tesla-Manager arbeiten, hat es geschafft, die Kosten der Batterien so zu senken, dass die Busse gegenüber herkömmlichen Diesel-Modellen konkurrenzfähig sind.

Proterra hat bereits Hunderte Elektrobusse an US-Städte, Flughäfen und Schulbusbetreiber verkauft. Dank Leasing-Modellen sind sie nach Unternehmensangaben günstiger im Betrieb als dieselgetriebene Busse. Zu den Konkurrenten von Proterra zählen die kanadische New Flyer und der chinesische Autobauer BYD, hinter dem unter anderem die Investmentfirma von Warren Buffett, Berkshire Hathaway, steht.

Proterra hat bei Start-up-Investoren bisher 525 Millionen Dollar eingesammelt. Bei der jüngsten Finanzierungsrunde wurde das Unternehmen mit 855 Millionen Dollar bewertet. Organisiert werden soll der Börsengang den Insidern zufolge von JPMorgan, Morgan Stanley und der Deutschen Bank

(Reuters)

 

Ausgewählte Produkte auf Deutsche Bank

Symbol Typ Coupon PDF
MDECJB Multi Barrier Reverse Convertible with European Knock-In 15.00% PDF
MDBSJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 10.50% PDF
FALPJB Barrier Reverse Convertible 8.70% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär