Schweizer Top-Aktien im 1. Quartal

Welche Titel sind in den ersten drei Monaten 2014 besonders gut gelaufen? cash bringt die Liste der besten Aktien und sagt, welche Topwerte weiterhin kaufenswert bleiben.
31.03.2014 01:00
Von Pascal Meisser
Die Aktie von Leonteq ist der vorläufige Überflieger von 2014.
Die Aktie von Leonteq ist der vorläufige Überflieger von 2014.
Bild: cash

Die Schweizer Börse hat noch immer Startschwierigkeiten im laufenden Jahr. Obwohl das erste Quartalsende vor der Tür steht, ist der hiesige Leitindex noch immer nicht auf Touren gekommen. Seit dem 1. Januar hat der Swiss Market Index gerade mal zwei Prozent gewonnen - auch wenn dies auf annualisierter Basis noch immer einem überdurchschnittlichen Wert entspricht. 

Noch immer haben die Börsianer aber die Vorjahreswerte im Kopf. Damals kletterte der SMI bis Ende März um fast 15 Prozent. Die Geldflut der Notenbanken und die konjunkturelle Verbesserung trieben die Kurse mit hohem Tempo nach oben. Umso mehr suchen Investoren heuer nach Titeln, die deutlich mehr Rendite als der Gesamtmarkt abwerfen.

Unter den grossen Standardwerten stechen zwei Titel hervor: Swisscom und Actelion. Der lange Zeit als "Obligationen-Aktie" bezeichnete Titel des ehemaligen Telefonie-Monopolisten haussierte 15 Prozent, knapp gefolgt von Actelion. Das Biotech-Unternehmen aus dem Baselbiet war bereits 2013 bester Performer im SMI (zum cash-Artikel).

Gesuchte Nebenwerte

Noch besser fuhren indes jene Anleger, die in Nebenwerte investierten - allen voran in die Aktie des "Struki"-Herstellers LeonteqDer Titel legte im ersten Quartal 70 Prozent zu. Damit hat sich der Börsenwert der Firma von Jung-Banker Jan Schoch seit dem Börsengang Ende 2012 mehr als verdreifacht. Leonteq profitiert primär davon, dass die Nachfrage nach strukturierten Produkten wieder deutlich angezogen hat.

Auch zwei andere Vorjahressieger befinden sich wiederum unter den besten Aktien: Autoneum (2013 plus 208 Prozent) und Meyer Burger (plus 89 Prozent). Der Autozulieferer Autoneum profitiert vom wachsenden Automobilmarkt in Asien und will seinen Marktanteil in dieser Region weiter ausbauen. Die Gewinnzahlen für 2013 lagen auch deutlich über den Erwartungen. 

Der Solarzulieferer Meyer Burger wurde  in den ersten Wochen des Jahres von zweierlei Hoffnungen getrieben: Einerseits, dass die Solarbranche sich allmählich erholt, andererseits, dass Meyer Burger dank der Bearbeitung von Saphirgläsern für die Mobiltelefon-Industrie interessant werden könnte. Gerüchten zufolge soll gar Apple an einer Zusammenarbeit interessiert sein. Bis heute hat sich Derartiges nicht bewahrheitet - im Gegenteil. Eine weitere Erhöhung von genehmigtem Kapital hat den Aktienkurs vom zwischenzeitlichen Hoch bei 19 Franken deutlich abstürzen lassen.  

Suche nach weiteren Aktienperlen

Ein gutes Dutzend weitere Titel haben innerhalb von drei Monaten ihren Wert um mindestens 25 Prozent gesteigert. Diese Entwicklung macht es nicht einfach, für die kommenden Monate noch einigermassen günstig bewertete Aktien zu finden - zumal der Höhenflug der Nebenwerte gegenüber den SMI-Titeln nun seit fast einem Jahr anhält. 

Solange die expansive Geldpolitik der Notenbanken anhält, die Fed die Zurückführung der US-Staatsanleihenkäufe moderat gestaltet und die globale Konjunkturerholung fortdauert, werden insbesondere zyklische Titel überdurchschnittliche Kursgewinne erzielen. Bucher, Bossard, Swatch Group, Rieter und Ascom sind von diesem Gesichtspunkt her Aktien, die Anleger auf dem Radar haben sollten. 

Grundsätzlich gehen Kapitalmarktexperten weiterhin von einem freundlichen Aktienjahr aus, auch wenn politische Wirren die Börsen volatiler gemacht haben. Positiv stimmt Martin Hüsler von der Zürcher Kantonalbank die Reaktion der Märkte auf politische Einflüsse: "Negative News werden vom Markt schnell verdaut und absorbiert. Das zeigt, in welch guter Verfassung die Börsen sind." 

Hüsler warnt einzig vor Aktien, die ein zu grosses Exposure in Schwellenländern haben. Wegen der Januar-Krise in den Emerging Markets sieht er einen steilen Währungs-Gegenwind aus diesen Regionen. Bei Unternehmen, die stark in diesen Ländern vertreten sind, befürchtet er für die Erstquartalszahlen eine Umsatzeinbusse von bis zu zehn Prozent. 

Beste und schlechteste SMI-Aktien im ersten Quartal 2014

Beste Titel in % Schlechteste Titel in %
Swisscom +15 Transocean -16
Actelion +14 Julius Bär -9
Holcim +8 Swatch Group -7
Givaudan +7 Richemont -6
Geberit +7 Syngenta -5

 

Beste und schlechteste SPI-Aktien im ersten Quartal 2014

Beste Titel in % Schlechteste Titel in %
Leonteq +72 Addex -45
Conzzeta +50 Gottex -26
Norinvest +49 Edisun Power -19
Evolva +44 Sulzer -17
Autoneum +39 Kudelski -14
Meyer Burger +33 Vetropack -11

Quelle: cash / 28. März 2014.