Vorsorge mit Aktienfonds - Diese 3a-Fonds performten am besten

Herkömmliche 3a-Konten bieten kaum noch Zinsen. Doch mit 3a-Aktienfonds gibt es Alternativen für risikofreudigere Sparer. cash zeigt, welche Anlagefonds mit hohem Aktienanteil zuletzt am besten performten.
09.10.2019 22:10
Von Henning Hölder
3a-Aktien-Fonds haben zuletzt gute Renditen abgeworfen.
3a-Aktien-Fonds haben zuletzt gute Renditen abgeworfen.
Bild: Pixabay

In die 3. Säule einzuzahlen, macht für Sparer doppelt Sinn: Erstens wird für einen anständigen Lebensabend vorgesorgt, zweitens lässt sich der jährliche Maximalbetrag von 6826 Franken von der Steuer abziehen. Dadurch spart Frau oder Herr Schweizer durchschnittlich etwa 1400 Franken pro Jahr ein.

Die geläufigste 3a-Anlageform ist das normale Zinskonto, welches dem Sparer maximale Sicherheit garantiert. Doch galt solch ein Konto früher noch als zuverlässiger Zinsbringer, bewegen sich die Renditen heutzutage zwischen 0,0 und 0,4 Prozent (cash berichtete). Berücksichtigt man dann noch die Inflation (im Jahr 2018 betrug sie 0,7 Prozent), verliert der Sparer unterm Strich "dank" der Teuerung sogar Teile seines Vermögens.

3a-Aktien-Fonds als Alternative

Doch 3a-Sparer müssen ihr Geld im Nullzinsumfeld nicht auf festverzinslichen Konten versauern lassen. Als Alternative bieten sich 3a-Fonds an, die einen Grossteil ihres Portfolios in Aktien anlegen. Dadurch winken - gerade langfristig gesehen - höhere Renditen, aber auch höhere Risiken. Sparer, die in einen 3a-Aktien-Fonds einzahlen, müssen auch mal mit längeren Verlustperioden umgehen können. Je höher der Aktienanteil, desto grösser das Risiko von Schwankungen.

cash hat die risikoreichsten 3a-Aktien-Fonds genauer unter die Lupe genommen. Während die meisten Anbieter Fonds mit einem Aktienanteil um die 75 Prozent anbieten, finden sich mittlerweile auch 3a-Produkte auf dem Markt, die nahezu komplett auf Aktien setzen – wie etwa bei der UBS oder dem neusten Anbieter VIAC.

Anbieter & Produkt

Aktienanteil

Total Expense Ratio

YTD-Perf.

Schweiz 100
(VIAC)
Nahe 100% 0,55% (Gesamtkosten) + 18,9%
(Stand September)

Global 80
(VIAC)

80% 0,53% (Gesamtkosten) +17,1%
(Stand September)
Vitainvest - 75 Swiss
(UBS)
75% 1,58% +16,62%
Pension 75
(PostFinance )
75% 0,97% +15,49%

Swisscanto Vorsorge Fonds 75 Passiv VT CHF
(ZKB)

75%

0,42%

+14,47%

CSA Mixta-BVG Index 75
(Credit Suisse)

75%

0,98%

+14,23%

Expert-Vorsorge 75
(Luzerner KB)

mind. 70%

0,8%

+13,94%

Vorsorge Wachstum
(St. Galler KB)

52-90%

1,15%

+12,79%

Pension Invest Futura Growth I
(Raiffeisen)

50-80%

0,95%

+12,7%

Vitainvest - 100 World
(UBS)

95-100 %

1,61%

+11,46%

Quellen: swissfunddata.ch, Unternehmensberichte, cash.ch

VIAC-Gebühren-Testsieger

Dabei unterscheiden sich die Gebühren der 3a-Fonds teilweise deutlich. Zu den teuren Anbietern gehört die St. Galler Kantonalbank, dessen Fonds eine Total Expense Ratio (TER) von 1,15 Prozent aufweist sowie der Fonds der UBS (TER: 1,58-1,61 Prozent). Die hohen Gebühren haben in erster Linie damit zu tun, dass es sich um aktive Anlagefonds handelt. Heisst: Ein Fondmanager sucht aktiv Investments aus, um so den Markt zu schlagen.

Günstiger kommt man bei passiven 3a-Fonds weg. Hier wird gemäss einem vorgegebenen Schlüssel versucht, einen Vergleichsindex nachzubilden. Da hier kein Fondmanager aktiv eingreift, sind diese Produkte günstiger. Doch auch hier gibt es deutliche Preisunterschiede. Die mit Abstand günstigsten Anlagefonds bietet VIAC. Das erst zwei Jahre alte Jungunternehmen bietet app-basierte 3a-Aktien-Lösungen an. Die Gesamtkosten belaufen sich dabei auf sehr tiefe 0,53-0,55 Prozent. Andere passive Anlagefonds, wie die von PostFinance (TER: 0,97 Prozent) oder Credit Suisse (TER: 0,98 Prozent) sind da deutlich teurer.

Swisscanto gehört ebenfalls zu den günstigeren Anbietern. Dessen Anlagefonds weist eine Gesamtkostenquote (TER) von 0,42 auf, dazu kommt allerdings noch eine Verwaltungsgebühr von 0,3 Prozent pro Jahr, die der Vorsorgestiftung der Zürcher Kantonalbank zugute kommt.

Performance-Vergleich

Da 3a-Anlageformen, die überwiegend auf Aktien setzen, noch ein relativ neues Phänomen sind und viele Player erst in den letzten ein oder zwei Jahren dazukamen, ist ein Langzeitvergleich bei der Performance schwierig. Dennoch lassen sich einige Gewinner und Verlierer ausmachen. Vergleicht man die Performance seit Anfang Jahr, zeigt sich, dass alle Fonds (im Gleichschritt mit dem allgemeinen Aktienmarkt) ordentliche Renditen abwarfen – wenn auch unterschiedlich gut.

Auch hier sticht VIAC hervor. Sowohl das Produkt Global 80 (+17,1 Prozent), welches zu 80 Prozent auf globale Aktienmärkte setzt, als auch Schweiz 100 (+18,9 Prozent) schlagen den Markt. (Da die letzten veröffentlichten Performance-Daten von VIAC aus dem September stammen, sind die leichten Kurskorrekturen der letzten Wochen allerdings noch nicht inbegriffen). Gut schlug sich auch der Vitainvest-75 Swiss (+16,62 Prozent) der UBS, der überwiegend auf Schweizer Aktien setzt.

Vergleichsweise weniger gut performte seit Anfang Jahr der UBS-Fond Vitainvest-100 World (+11,46 Prozent), der nahezu 100 Prozent auf Aktien weltweit setzt. Sieger auf 3-Jahressicht ist PostFinance mit ihrem Fond Pension 75, der in den letzten drei Jahren eine stolze Rendite von 22,85 Prozent abwarf.

Übrigens: Sie können auch bereits angesparte 3a-Vermögen in einem Konto in einen 3a-Fonds transferieren – und umgekehrt. So können Sie beispielsweise nach einer längeren Hausse-Phase an den Börsen Gewinne eines Aktienfonds auf ein sicheres Konto parkieren.

 

Ausgewählte Produkte auf UBS Group

Symbol Typ Coupon PDF
SALJJB Callable Barrier Reverse Convertible 9.80% PDF
MCVUJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 9.00% PDF
MCXMJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 9.00% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär