Die Deflation hat uns eingeholt!

SMI - der Schock wirkt - der Produzenten- und Importpreisindex ist kontinuierlich getaucht. Statt Inflation jetzt Deflation. Die ist in Japan seit Jahrzehnten eine Geissel. Droht uns Ähnliches?
16.12.2014 08:30

SMI - der Schock wirkt - der Produzenten- und Importpreisindex ist kontinuierlich getaucht. Statt Inflation jetzt Deflation. Die ist in Japan seit Jahrzehnten eine Geissel. Droht uns Ähnliches?

Euro - der Druck auf den Euro (derzeit 1.2009) wird zunehmen. Arme Nationalbank, arme Schweizerbürger.

USA - Jahresschluss-Sitzung des FED. Wird schon über die Zinserhöhung 2015 referiert werden?

Russland - Russland erhöht Leitzins auf 17pc. Reine Verzweiflungstat! UBS spricht von einer sich abzeichnenden Währungskrise.

Russland II - Gerüchte überschlagen sich, Russland sei seit gestern spät schwerer Goldverkäufer. Gold massiv unter Druck!

Dollar - ist jetzt klar Favorit, werden Zinsen in den USA steigen, rennt das ganze Kapital nach Amerika. Verrückte Welt, wir helfen, den Dollar zu stützen und fügen uns gleichzeitig gewaltigen Schaden zu.

ABB - formt mit Hitachi in Japan eine strategische "Power Grid Partnership."

Meyer Burger - jetzt sprechen Gerüchte offen davon, die Gesellschaft kämpfe ums Überleben. Trotz riesiger Shortpositionen hat die Aktie noch keinen Boden gefunden. Credit Suisse ist weiter für verkaufen, Kursziel gerade noch ein Fünfliber!

Schmolz & Bickenbach - Vontobel senkt auf neutral (kaufen), neues Kursziel 1.25 (1.65): "Investmentthese auf einen Schlag ausgelöscht"! UBS gibt sich neutral 1.40.

Swiss Life - JP Morgan neutral 244, reduziert Gewinnerwartungen leicht.

Ferner Osten - Tokio minus 2,0pc, Hongkong minus 1,1pc, Schanghai plus 2,0pc, Seoul minus 0,9pc, Singapur minus 2,0pc, Sydney minus 0,7pc. Dollar 0.9644, Euro 1.2009! Gold 1198 (war schon 1181), Silber 16.15, Erdöl 60.55!

Optionenverfall - am Freitag ist dreifacher Optionenverfall, sogenannter dreifacher Hexen-Sabbat. Wenn die Kurse in den nächsten Tagen tief bleiben, werden viele Optionen nicht bezogen werden. Optionenschreiber werden oftmals - vor allem übers Jahresende hinweg - die festen Aktien, die nicht bezogen wurden, verkaufen. Das erhöht nochmals den Druck. Bis Freitag wird die Nervosität bei institutionellen Anlegern und Tradern stark zunehmen. Händler sprechen bereits vom möglichen Blutbad in einzelnen Titeln.

Optionen - Nervosität, "Abschleicher-Verkäufe".

Tendenz - Footsie plus 8 Punkte, DAX plus 26 Punkte, CAC plus 6 Punkte. SMI vorbörslich minus 9 Punkte. DJ Futures plus 35 Punkte.