Oelcrash verunsichert!

OPEC - keine Förderreduktion lässt Oelpreise abstürzen. Klar will man die USA als Oellieferant (Fracking) neutralisieren.
28.11.2014 08:30

OPEC - keine Förderreduktion lässt Oelpreise abstürzen. Klar will man die USA als Oellieferant (Fracking) neutralisieren.

Erdöl - Fracking in den USA stark betroffen, viele Fracking-Firmen sind total fremdfinanziert. Auch bei billigem Geld kein billiges Vergnügen, wenn Oelpreise unter Einstand fallen. Chaos in der Fracking-Gemeinde durchaus möglich.

Erdöl II - der Preiszerfall ist mehr als nur ein Sargnagel für Russland. Jetzt geht's ins grosse Geld! Gleichfalls in Venezuela, dort droht ein Staatsbankrott! Kanada bleibt auf dem Shale-Oil sitzen!

Erdöl III - der Kurssturz ist das bisher heftigste Signal für eine kommende Deflation! Viele Staaten werden ihre Budgets 2015 neu überdenken müssen! Oelpreis heute früh weiter gedrückt.

China - Häusermarkt weiter unter Druck melden Hongkong-Kreise. Sie weisen darauf hin, dass im 1.Hj 2015 in China 342 Milliarden Dollar (!) Schuldenrückzahlungen fällig werden. Ein grosser Teil davon steckt in Immobilien-Finanzierungen. Wirtschaftswachstum wird abgebremst werden. "Bremst China - bremst die ganze Welt?!"

Credit Suisse - verkauft mit Grieder Bahnhofstrasse ein weiteres Filet-Stück. "Geld muss her" höre ich. Käufer Swatch-Group - gerüchteweise 400 Millionen Franken.

UBS - heute werden die neuen UBS Group-Aktien erstmals gehandelt.

Flughafen Zürich - UBS geht auf neutral.

Nestlé - Barclays bestätigt Übergewichten 70.

Ferner Osten - Tokio plus 1,2pc, Hongkong plus 0,1pc, Schanghai plus 2,0pc, Seoul minus 0,1pc, Singapur plus 0,5pc, Sydney minus 1,6pc (Gas-Exporte gefährdet), Euro 1.2022, Dollar 0.9648, Gold 1188, Silber 16.16, Erdöl 71.31.

Tendenz - Footsie minus 6 punkte, DAX plus 7 Punkte, CAC minus 4 Punkte. SMI vorbörslich plus 10 Punkte, DJ Futures plus 18 Punkte.