Börse - Geldabflüsse: Droht dem «ARK Innovation ETF» von Cathie Wood Übles?

Hype-Wachstumsaktien haben es aktuell schwer. Titel wie Zoom, Roku oder Teladoc verlieren und belasten somit den Vorzeigefonds von Cathie Wood. Marktbeobachter befürchten das Schlimmste.
06.05.2021 15:08
Catherine D "Cathie" Wood, Gründerin und CEO von ARK Investment Management.
Catherine D "Cathie" Wood, Gründerin und CEO von ARK Investment Management.
Bild: © 2021 Bloomberg

Im Jahr 2020 hat der "ARK Innovation ETF" noch eine Kursrendite von rund 150 Prozent verzeichnet. Cathie Wood hatte eine Reihe von vorausschauenden Wetten, wie jene auf Tesla oder "Stay at Home"-Aktien, getätigt. Im neuen Jahr beträgt die Kursrendite hingegen minus 11 Prozent.

Denn der anhaltende Ausverkauf bei hochbewerteten Technologieaktien reisst auch den Vorzeige-ETF (Exchange Traded Fund) in die Tiefe. Der "ARK Innovation ETF" hat am Mittwoch den siebten Tag in Folge Verluste verzeichnet. 

Viele der Top-Positionen im Fonds tun sich aktuell schwer, da die Rotation aus hochbewerteten Technologieunternehmen weitergeht. Dazu gehören Zoom Video Communications mit einer Kursrendite von minus 12 Prozent, Roku mit minus 8 Prozent und Teladoc Health mit minus 21 Prozent seit Jahresbeginn.

Ein Rebound bei diesen Titeln wird immer unwahrscheinlicher. Das Gespenst der Inflation erschwert es, die hohen Bewertungen zu rechtfertigen. Selbst die starken Gewinne von Technologiegiganten wie Google, Apple oder Amazon haben das Investoreninteresse nicht wiederbelebt.

Drohender Preisschub: Welche Aktien gegen Inflation schützen - und welche nicht

"Die Anleger haben letzte Woche die Erinnerung erhalten, dass die Technologie-Giganten nicht nur steigende Einnahmen, sondern auch vernünftige Bewertungen aufweisen", sagte Mike Bailey, Forschungsdirektor beim Vermögensverwalter FBB Capital Partners. Die relative Attraktivität der grossen Technologieunternehmen lasse Hyperwachstumsaktien, wie sie Cathie Woods halte, teuer aussehen.

Wegen diesem neuen kritischen Sentiment gegenüber Hyperwachstumsaktien erstaunt es nicht, dass das "ARK Innovation ETF" in den letzten fünf Tagen auch Abflüsse im Umfang von 770 Millionen Dollar zu verzeichnen hatte. Im April hatte der 21-Milliarden-Dollar-Fonds seinen ersten monatlichen Nettoabfluss seit Oktober 2019 verzeichnet. 

Droht ein Kollaps?

Die spekulativen Ecken des Marktes verlieren allmählich Luft. So hat eine siebentägige Verkaufssträhne den "Renaissance IPO ETF" unterhalb seines März-Tiefs gedrückt – damit notiert dieser aktuell auf dem niedrigsten Stand seit letztem November. Das ETF bietet ein Investment in eine Reihe von Unternehmen, die kürzlich einen Börsengang abgeschlossen haben und an einer US-Börse notiert sind.

Diese Entwicklung bei meist unprofitablen Technologieunternehmen steht im krassen Kontrast zum Höhenflug des Dow Jones Industrials. Dieser erreichte am Mittwoch erneut ein Rekordstand bei 34'230 Punkten. Selbst der breite S&P 500 befindet sich in der Nähe seines Allzeithochs.

"Meine wirkliche Angst ist, dass die wachstumsstarken Gebiete des Marktes, vertreten unter anderem durch die Ark-Fonds, vor einem Zusammenbruch stehen," sagte Andrew Adams von der Strategieberatungsfirma Saut Strategy. Es werde kein schöner Anblick sein, wenn diese spekulativen Bereiche kollektiv kollabieren.

(Bloomberg/cash)

 
Aktuell+/-%
Tesla Rg604.87+0.92%
Zoom Vid Commu Rg-A361.83+0.79%
Roku-A Rg336.67-0.94%
Teladoc Health Rg151.73-0.46%
Alphabet-A Rg2'415.45-0.53%
Apple Rg130.15+0.39%
Amazon.Com Rg3'415.25+0.95%
DOW JONES34'033.67-0.77%
S&P 5004'223.70-0.54%