Vergleich - Das sind die besten und schlechtesten Börsenplätze im Corona-Jahr 2020

Die Schweiz rutscht 2020 im Ranking der weltweit besten Börsenplätze weit ab. In den Top Ten finden sich Exoten wie auch alte Bekannte. Doch den Gewinner dürfte kaum einer auf der Rechnung gehabt haben.
28.12.2020 06:50
Von Henning Hölder
Weltweit ruhen die Hoffnungen auf Corona-Impfstoffe.
Weltweit ruhen die Hoffnungen auf Corona-Impfstoffe.
Bild: imago images / photothek

Wer hätte das noch im März gedacht: Der Welt-Aktienindex MSCI World weist im Corona-Jahr 2020 ein Jahresplus von etwa 13 Prozent auf. Und das trotz der Pandemie, die weltweit grosse Teile der Wirtschaft zum Stillstand brachte und dies weiter tut. Die Märkte erholten sich vom Corona-Tief im März weitaus schneller als von Beobachtern erwartet. Ein Blick auf die Performance der einzelnen Länder-Indizes zeigt, wo dieses Jahr die meisten Gewinne gemacht wurden – und in welchen Ländern die Aktionäre am wenigsten Freude hatten.

Die Schweiz befindet sich 2020 bei Weitem nicht in der Spitzengruppe. Reichte es im letzten Jahr immerhin noch für den 17. Platz, rutscht der Swiss Market Index (SMI) im Corona-Jahr auf Platz 40 ab. Der Schweizer Leitindex weist auf Jahressicht immerhin nur ein knappes Minus auf, was mit seinem defensiven Charakter zu erklären ist.

And the winner is…

Ganz zuvorderst rangiert ein Börsenplatz, den wohl kaum jemand auf der Rechnung hatte. Um ganze 45 Prozent konnte der Nigeria Stock Exchange All-Share zulegen. Beobachter erklären sich die massive Überperformance mit den 2020 besonders tiefen Renditen auf kurzfristige nigerianische Staatsanleihen. Das würde die Investoren in den Aktienmarkt treiben. 

Dem einen oder anderen bekannt sein dürfte der Online-Händler Jumia mit Sitz in Lagos. Das "Amazon Afrikas" profitierte ebenfalls vom Onlineboom in der Pandemie und konnte sage und schreibe 500 Prozent zulegen. Allerdings sackte die Aktie 2019 wegen Betrugsvorwürfen auch tief ab.

Die Top-Aktienplätze 2020 weltweit 

Aktien-Index (Land)  in %
1. Nigeria Stock Exchange All-Share (Nigeria) +44,5
2. KOSPI (Südkorea) +27,7
3. OMX Copenhagen 20 (Dänemark) +27,2
4. BIST 100 (Türkei) +24,1
5. S&P MERVAL Index (Argentinien) +23,9
6. Taiwan Taiex Index (Republik China (Taiwan) +19,3
7. S&P 500 (USA)  +14,2
8. S&P NZX 50 (Neuseeland) +13,7
9. S&P BSE Sensex (Indien) +13,5
10. Nikkei 225 (Japan) +12,7
22. Dow Jones Industrial (USA) + 5,6
32. DAX (Deutschland) +2,5
40. SMI (Schweiz) -1,9

Quelle: Bloomberg, cash.ch.

Bereits mit etwas Abstand, aber noch immer mit einer stattlichen Performance, folgt der südkoreanische Kospi auf Platz zwei. Der mit vielen zyklischen Titel gespickte Index legte insbesondere seit den Impfstoff-News Anfang November eine Rally hin. Das Aushängeschild Samsung Electronics konnte in diesem Jahr 39 Prozent zulegen.

Auf Platz Drei – und damit noch auf dem Treppchen - befindet sich der OMX Copenhagen 20 aus Dänemark. In Dollar gerechnet schnitt der Index weltweit sogar am besten ab. Im OMX befinden sich unter anderem der Pharmamulti Novo Nordisk, der Reedereiriese Maersk sowie der weltgrösste Windkraftanlagenbauer Vestas. Vor allem die letzten beiden Titel konnten in 2020 satte Kursgewinne verzeichnen. Der türkischee Bist 100 hat es trotz Währungskrise auf Platz vier geschafft.

Der US-Index S&P 500 rangiert sich mit einer Jahresperformance von rund 14 Prozent auf Platz sieben. Der Dow Jones schafft es mit einem Plus von 5,5 Prozent auf Platz 22. Der deutsche Leitindex Dax schafft es immerhin auf eine positive Jahresperformance (+2,5 Prozent) und landet auf Rang 32.

And the losers are…

Am unteren Ende des Tableaus finden sich exotische Indizes wie der Mauritius Stock Exchange (-25 Prozent), der südafrikanischen JSE 30 (-24 Prozent) oder der EGX 30 (-23.5 Prozent) aus Ägypten.

Doch mit dem spanischen IBEX 35 rangiert auch ein prominenter Börsen-Index in den "Flop Ten". Die spanische Wirtschaft leidet besonders unter der Corona-Pandemie. Für das Gesamtjahr 2020 wird in Spanien mit dem stärksten Konjunktureinbruch aller EU-Länder gerechnet.

Noch kein Trading-Konto?

  • Nur 29 Franken Courtage pro Online-Trade
    • ob Aktien, Fonds, Anleihen oder Strukturierte Produkte
    • Zugang zu allen wichtigen Börsenplätzen weltweit
  • Gratis Realtime-Kurse im Wert von 1'298 Franken pro Jahr (ab Depotwert 20'000 Franken)
  • Auf Wunsch telefonische Beratung

Mehr erfahren...

 
Aktuell+/-%
SMI10'717.34-0.10%
Jumia Tech Sp ADS51.98+6.71%
Amazon.Com Rg3'159.53-1.09%
S&P BSE Sensex33'370.00+1.22%
NIKKEI30'168.27+1.67%
DAX13'970.62-0.04%
DOW JONES31'961.86+1.35%
Novo Nordisk -B-441.45+0.97%
Vestas Wind Syst Rg1'130.00-4.88%
AP Moeller-Maers-B-13'805.00+6.85%