Die Flucht in den Franken hält an!

Dollar - zeitweise über 1.02 im Fernen Osten.
14.01.2015 08:30

Dollar - zeitweise über 1.02 im Fernen Osten.

Euro/Franken - die Nationalbank kauft, und kauft und leidet!

Sunrise - will im 2.Hj an die Börse. Zahlenvergleich zu Swisscom wird interessant werden, da danach zwei Telecoms zur Anlageauswahl bereitstehen.

Kuoni - will Dienstleistungen in der globalen Reiseindustrie als Kerngeschäft forcieren. JP Morgan reduziert Kursziel massiv auf 350 (500) neutral (übergewichen), befürchtet Ertragseinbruch!

Raiffeisen/Vontobel - Schiedsgericht beharrt im Grund auf Kooperation bis 2017. Notenstein teilweise ausgenommen.

Swisscom - Deutsche Bank halten 563 (594).

Sika - UBS geht auf kaufen, sieht 3450 (3400).

Surveillance - Citigroup senkt auf neutral (kaufen) 2200 (2500). "Schwieriges Umfeld in der Ölindustrie."

Ferner Osten - alles leichter, Wall Street dämpfte: Tokio minus 1,7pc, Hongkong minus 0,4pc, Schanghai minus 0,4pc, Seoul minus 0,2pc, Singapur minus 0,3pc, Sydney minus 1,0pc. Dollar 1.0183, Euro, Gold 1232, Silber 16.87 (höchst 17.15), Erdöl 45.75 (tiefst 45.19).

Optionen - abwartend, unsichere Tendenz an der Vorbörse.

Tendenz - Footsie minus 65 Punkte, DAX minus 126 Punkte, CAC minus 71 Punkte. SMI vorbörslich minus 90 Punkte. DJ Futures minus 123 Punkte.