Kursspurts der letzten Tage wollen verdaut sein!

Wall Street - heute in Erwartung der konkreten (?) Aussagen des FED zur Zinslage. Märkte leicht verunsichert.
20.05.2015 08:30

SMI - Konsolidierung technisch notwendig, aber Grundtendenz bleibt freundlich.

Wall Street - heute in Erwartung der konkreten (?) Aussagen des FED zur Zinslage. Märkte leicht verunsichert.

UBS - 342 Millionen Dollar Busse im Devisenfall. Als Wiederholugstäterin (!) muss UBS im bereits abgeschlossen geglaubten Fall von Tricksereien (!) bei Referenzzinssätzen wie dem Libor zudem nochmals 203 Millionen Dollar zusätzlich nachzahlen und ihre Schuld eingestehen. Das tut weh!

UBS II - dagegen bleibt im Devisenmarkt-Skandal der UBS eine strafrechtliche Klage erspart, weil sie die Behörden als erste Bank auf mögliches Fehlverhalten hingewiesen hatte. Was ihr bei der Konkurrenz den Namen "Fink" (Fink, finking = Slang für Verräter) eingebracht hat.

EZB - will ihr Anleihenaufkaufsprogramm für Mai und Juni noch weiter forcieren! Dafür soll im Juli und August "Gas" weggenommen werden, damit die 60 Milliarden pro Monat eingehalten werden können.

Japan - Wirtschaft überraschend im 1.Q. plus 2,4pc, erwartet worden waren 1,6pc!

Sunstar - Winterhalbjahr: Logiernächte minus 2pc, Umsatz minus 3,1pc. Der teure Franken lässt grüssen.

Sunrise - Deutsche Bank reduziert auf 88 (94), bleibt aber bei kaufen.

Sonova - BNP Paribas neutral 134 (132). Credit Suisse bleibt bei überdurchschnittlich 160. JP Morgan neutral 130 (121).

Julius Bär - Berenberg ist für halten bis 50 (45).

Partners Group - Goldman Sachs neutral 321 (300).

Givaudan - HSBC halten bis 1700 (1760).

Rubel - jeder auf seine Art Kapitalist: In der Rubelbaisse hat die russische Staatsbank gross gestützt und eingekauft. Nach einem Spurt von 42pc vom Tiefstkurs aus hat sie diese Trading-Position mit einem Gewinn von über 2 Milliarden Dollar glattgestellt! Und will jetzt "ausländische Währungen kaufen…" Was heisst, sie hält den Rubel derzeit für "fully priced."

Ferner Osten - Tokio plus 0,9pc (Nikkei schliesst erneut über 20 000), Hongkong minus 0,3pc, Schanghai plus 1,9pc, Singapur minus 0,4pc, Seoul plus 1,0pc, Sydney minus 0,1pc. Euro 1.0416, Dollar 0.9392, Gold 1206, Silber 17.01, Erdöl 64.33.

Optionen - vorbörslich abwartend, etwas Interesse für Syngenta, stärkeres Interesse für UBS.

Tendenz - Footsie plus 10 Punkte, DAX minus 2 Punkte, CAC minus 2 Punkte. SMI vorbörslich plus 6 Punkte.