+++Börsen-Ticker+++ - Pharmawerte und Nestle drücken Schweizer Börse ins Minus

Kursverluste der Indexschwergewichte haben die Schweizer Börse am Mittwoch im Gegensatz zu anderen wichtigen Aktienmärkten ins Minus gedrückt.
05.08.2020 18:24
Novartis verlor heute an Wert.
Novartis verlor heute an Wert.

Zum aktuellen Geschehen im Dow Jones geht es hier

+++

17:40 

Der Leitindex SMI sank am Mittwoch um 0,6 Prozent auf 10'098 Punkte. Während die Anleger anderswo dank ermutigender Geschäftszahlen und Anzeichen für eine Belebung der Wirtschaft auf breiter Front zu den Beteiligungspapieren griffen, kippten sie in Zürich die beiden Pharmariesen aus den Depots: Novartis und Roche verloren 1,5 und 1,2 Prozent an Wert. Marktteilnehmer machten dafür auch einen zurückhaltenden Branchenkommentar einer Grossbank verantwortlich. Der Index der europäischen Gesundheitswerte gab 0,8 Prozent nach.

Mit Nestle ermässigte sich zudem der dritte SMI-Riese um 1,2 Prozent. Wie Novartis und Roche gilt der Lebensmittelkonzern als defensive Anlage und ist weniger gefragt, wenn die Investoren auf einen Wirtschaftsaufschwung setzen.

Dagegen waren konjunktursensitive Titel gefragt. Die Aktien des Personaldienstleisters Adecco stiegen am Tag vor der Quartalsbilanz um 1,66 Prozent. Auch zu Anteilscheinen des Elektrotechnikkonzerns ABB, der Bauzulieferer Geberit und LafargeHolcim sowie der Luxusgüter-Hersteller Richemont und Swatch griffen Investoren. Ebenso zogen die Banktitel Credit Suisse und UBS an.

Zum ausführlichen Schweizer Aktien-Bericht geht es hier.

+++

17:30

Die Beteiligungsgesellschaft der US-Investorenlegende Warren Buffett hält insgesamt 11,9 Prozent an der Bank of America. Nach der behördliche Genehmigung zur Aufstockung habe Berkshire seit Mitte Juli rund zwei Milliarden Dollar für Aktien der US-Grossbank ausgegeben, teilte die Beteiligungsgesellschaft mit. Die Investmentfirma besitzt inzwischen insgesamt rund eine Milliarde Bank-of-America-Aktien im Wert von 25,8 Milliarden Dollar. Berkshire ist damit der größte Aktionär des in Charlotte, North Carolina, ansässigen Geldhauses.

+++

17:00

In den USA sind die Ölreserven in der vergangenen Woche überraschend deutlich gefallen. Die Vorräte sanken um 7,4 Millionen Barrel auf 518,6 Millionen Barrel, wie das US-Energieministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten lediglich mit einem Rückgang um 3,4 Millionen Barrel gerechnet. Die Benzinbestände stiegen hingegen um 0,4 Millionen auf 247,8 Millionen Barrel zu. Die Vorräte an Destillaten (Heizöl, Diesel) legten um 1,6 Millionen auf 180,0 Millionen Barrel zu. Die Ölproduktion fiel um 0,1 Millionen Barrel je Tag auf 11,0 Millionen Barrel je Tag zu.

+++

16:05

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte eröffnet am Mittwoch 0,61 Prozent höher bei 26'993 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 steigt 0,42 Prozent auf 3320 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq zog 0,25 Prozent auf 10'968 Punkte an. Der Dow-Jones-Indes steigt damit den vierten Tag in Folge an. 

Disney-Aktien stiegen zum Handelsstart um rund sechs Prozent, nachdem der Umsatzrückgang bei den Themenparks und Mediennetzwerken nicht so stark ausfiel wie befürchtet. "Der Erfolg von Disney hat dazu beigetragen, den Markt weiter anzuschieben", sagte Sam Stovall, Stratege bei CFRA Research. "Im Allgemeinen haben sich die Gewinne besser entwickelt als erwartet."

Für positive Impulse sorgte auch der Gesundheitssektor. So hob der Drogeriemarktbetreiber und Krankenversicherer CVS Health seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr an. Der Arzneimittelhersteller Regeneron Pharmaceuticals übertraf die Prognosen für den Quartalsgewinn, was den Aktienkurs rund ein Prozent steigen ließ.

Im Fokus der Anleger stand auch die Auseinandersetzung im US-Kongress über ein weiteres Corona-Hilfspaket. Die Verhandlungsführer der US-Regierung sagten am Dienstag zu, "rund um die Uhr" mit den Demokraten zusammenzuarbeiten, um zu versuchen, bis Ende der Woche eine Einigung zu erzielen. "Es gibt echte Befürchtungen, dass wir ohne einen US-Konjunktur-Deal ein sehr schwieriges viertes Quartal für die US-Wirtschaft und damit für die Weltwirtschaft vor uns haben werden", sagte Seema Shah, Chefstratege bei Principal Global Investors in London.

+++

15:15

Der Krypto-Broker Bitcoin Suisse erwägt einen Börsengang Ende 2022 oder Anfang 2023, wie Verwaltungsratspräsident Niklas Nikolajsen der Nachrichtenagentur AWP sagte. "Unmittelbare Priorität" habe der Schritt nicht, zumal derzeit kein weiteres Kapital gebraucht werde. Druck für einen IPO komme vor allem von den Investoren, so Nikolajsen.

+++

15:00

An den US-Börsen werden am Mittwoch weitere Gewinne erwartet und damit auch neue Rekordstände der technologielastigen Nasdaq-Indizes. Die Hoffnungen ruhten nach wie vor auf einem neuen Hilfspaket in der Corona-Krise, um das Republikaner und Demokraten immer noch feilschten, hiess es von Börsianern. In den vergangenen Tagen habe es dabei allerdings deutliche Fortschritte gegeben.

Rund eine halbe Stunde vor Börsenstart taxierte der Broker IG den Nasdaq 100 0,12 Prozent höher bei 11 110 Punkten. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial wird 0,70 Prozent höher auf 27'015 Punkte erwartet. "Ein frisches kleineres Stärkezeichen für den Dow ergäbe sich durch einen Sprung über 27'100 Punkte, allerdings ist das Potenzial auch dann überschaubar", kommentierten die Charttechnik-Experten von Index-Radar.

Allerdings könnten die Juli-Daten des privaten Dienstleisters ADP zum Arbeitsmarkt dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung machen. Die Zahl der Beschäftigten in der US-Privatwirtschaft erholte sich kaum vom Einbruch in der Corona-Krise: Die Zahl der Arbeitsplätze stieg um 167 000, während Analysten im Schnitt mit einem deutlich stärkeren Zuwachs um 1,2 Millionen gerechnet hatten.

Unternehmensseitig stehen zudem noch einige weitere Quartalsberichte an. Unter den Dow-Werten stehen die Aktien von Walt Disney im Fokus, die vorbörslich 6,5 Prozent gewannen. Zwar brockte die Corona-Pandemie dem US-Unterhaltungsriesen tiefrote Zahlen ein, doch zugleich verwies das Management auch auf "unglaubliche Erfolge" des Streaming-Services Disney+. Der im November gestartete Videodienst habe am Montag in dieser Woche bereits 60,5 Millionen Abonnenten verzeichnet, betonte Disney-Chef Bob Chapek.

Die Credit Suisse sprach von starken Zahlen des Medienkonzerns, strich prompt ihren Risikoabschlag für die Disney-Aktie, hob das Kursziel von 116 auf 146 US-Dollar und stufte sie zugleich von "Neutral" auf "Overweight" hoch.

Activision Blizzard indes werden nach starken Zahlen mit Verlusten erwartet und gaben vorbörslich um 1,6 Prozent nach. Das Geschäft mit Videospielen wuchs in der Corona-Krise weiterhin rasant. Der Umsatz zog im vergangenen Quartal im Jahresvergleich deutlich an und auch die Zahl aktiver Nutzer von Activision-Spielen legte binnen drei Monaten von 102 auf 125 Millionen zu. Allerdings zählt die Aktie zu den Krisengewinnern und kletterte erst zu Wochenbeginn auf ein Rekordhoch, was tags zuvor dann nochmals getoppt wurde.

+++

14:15

Die US-Futures zeigen nach oben. Sowohl im Dow Jones als auch im S+P 500 sowie im Nasdaq deuten die Terminkontrakte auf eine höhere Eröffnung hin.  

U.S. Stock Futures

 S&P +14.50  /  +0.44%
Level 3,314.50
Fair Value 3,299.01
Difference 15.49

Data as of 8:16am ET

 Nasdaq +15.25  /  +0.14%
Level 11,101.25
Fair Value 11,084.31  
Difference 16.94  

Data as of 8:16am ET

 Dow +165.00  /  +0.62%
Level 26,882.00

Data as of 8:16am ET

14:00

Der Kurs des Euro ist am Mittwoch wieder deutlich über die Marke von 1,18 US-Dollar gestiegen. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1847 Dollar. In der Nacht hatte er noch zeitweise unter 1,18 Dollar notiert.

Dies scheint aber einmal mehr eine Dollar-Schwäche zu sein und keine Euro-Stärke. Denn zum Franken hat der Euro im Verlauf des Vormittags auf 1,0768 von 1,0780 am frühen Morgen nachgegeben. Und der Dollar ist wieder unter die Marke von 91 Rappen gerutscht. Derzeit wird er zu 0,9094 gehandelt, nach 0,9125 am Morgen.

+++

13:15

Der Höhenflug der Preise für Edelmetalle geht weiter. Während Gold seine Rekordjagd auch oberhalb der Marke von 2000 US-Dollar ungebremst fortsetzt, knackte Silber am Mittwoch erstmals seit 2013 die Marke von 27 Dollar je Unze. Silber hat damit seit Beginn des Jahres etwa 50 Prozent an Wert gewonnen - mehr als Gold, das seit Jahresbeginn etwa 30 Prozent hinzugewinnen konnte.

+++

12:55

BioNTech startet mit seinem chinesischen Partner Fosun Pharma eine klinische Studie mit seinem potenziellen Corona-Impfstoff in China. In der Phase-I-Studie, an der 144 Probanden teilnehmen sollen, soll die Sicherheit und Immunogenität des Impfstoffes überprüft werden. Die ersten 72 Teilnehmer seien bereits geimpft worden, teilen BioNTech und Fosun mit.

Die Aktie des deutschen Biotechunternehmens erlebt - wie so viele Biotech-Titel -  einen regelrechten Höhenflug während der Corona-Krise. 

Mehr dazu hier:  Covid-19-Hype-Aktien: Bei Corona-Profiteuren drohen Rücksetzer

BioNTech, Fosun launch another COVID-19 vaccine trial https://t.co/hkc9UpHAu5 pic.twitter.com/ksnUvUx16i

— Reuters Business (@ReutersBiz) August 5, 2020

12:25

Starke Geschäftszahlen zum zweiten Quartal und Anzeichen für eine Belebung der europäischen Wirtschaft in der Coronavirus-Pandemie haben am Mittwoch Kauflaune an den europäischen Börsen aufkommen lassen. Der Dax legte am Vormittag ein Prozent zu auf 12.723 Punkte, der EuroStoxx50 gewann 0,8 Prozent auf 3280 Zähler. Gefragt seien vor allem Aktien, die in der Berichtssaison gute Zahlen geliefert und optimistische Perspektiven für das laufende zweite Halbjahr in Aussicht gestellt hätten, sagte Jochen Stanzl, Chef-Marktanalyst vom Brokerhaus CMC Markets.

Für gute Stimmung sorgten die Einkaufsmanagerindizes, die für Juli wieder Wachstum signalisierten. Der Einzelhandel in der Euro-Zone hat sein Vorkrisenniveau im Juni sogar schon wieder erreicht. Auch Fortschritte in den Verhandlungen über ein weiteres Corona-Hilfspaket in den USA stützten die Stimmung, sagte Pierre Veyret, Analyst beim Brokerhaus ActivTrades. Finanzminister Steven Mnuchin sagte, eine Einigung sei bis Ende der Woche möglich. Die Präsidentin der Fed von San Francisco, Mary Daly, sagte, die Pandemie werde die US-Wirtschaft länger und stärker belasten als ursprünglich angenommen, weitere Hilfen seien nötig.

+++

11:40

Nach einem recht freundlichen Start sind die anfänglichen Gewinne am Schweizer Aktienmarkt abgebröckelt und der Leitindex SMI hat vorübergehend gar leicht ins Minus gedreht, dies unter Führung der schwachen defensiven Schwergewichte.

Der SMI steht um 11:40 Uhr 0,11 Prozent höher bei 10'173 Punkten. Der SLI, in dem die 30 wichtigsten Werte enthalten sind, legt 0,38 Prozent auf 1'549,61 Punkte zu und der breit gefasste SPI 0,16 Prozent auf 12'602,8 Punkte. Von den 30 SLI-Werten legen 25 zu und 5 geben nach.

Grösster Gewinner sind AMS (+4,6%), die damit an die starke Performance des Vortages (+5,3%) anknüpfen. Der österreichische Sensorenhersteller hatte am Dienstag über einen neuen Auftrag berichtet; demnach liefert er einen Spektralsensor an das deutsche Start-up Midge Medical, das einen neuen Corona-Test entwickelt.

Klar gesucht sind auch Adecco (+2,2%) am Vortag der Publikation der Halbjahresergebnisse.

Lonza (+0,7%) werden von einer Rückstufung durch Baader Helvea kaum gebremst. Das Institut hat den Titel nach dem im bisherigen Jahresverlauf markanten Anstieg aus Bewertungsgründen auf "Reduce" zurückgestuft. Lonza verzeichnen weiterhin einen Saldo seit Jahresbeginn von +60 Prozent.

Nur leicht fester zeigen sich ABB (+0,2%). Am Morgen wurde über eine Offenlegungsmeldung der SIX bekannt, dass der Grossaktionär Cevian seine Beteiligung an ABB reduziert hat. Diese sank von etwas über 5 auf leicht unter 5 Prozent, womit eine meldepflichtige Schwelle überschritten wurde. In Marktkreisen wurde die Nachricht als wenig kursrelevant bezeichnet: "Dies ist keine grosse Sache", sagte ein Händler in Zürich dazu.

Gebremst wird der Gesamtmarkt insbesondere von schwachen Schwergewichten. So büssen Novartis 0,2 Prozent und Nestlé 0,3 Prozent an Terrain ein, Roche (+0,2%) stehen ebenfalls weit hinten, aber immerhin noch knapp in der Gewinnzone.

Grösste Verlierer sind derzeit die ebenfalls als defensiv eingestuften Swisscom (-0,7%) vor Givaudan (-0,4%).

Noch kein Trading-Konto?

  • Nur 29 Franken Courtage pro Online-Trade
    • ob Aktien, Fonds, Anleihen oder Strukturierte Produkte
    • Zugang zu allen wichtigen Börsenplätzen weltweit
  • Gratis Realtime-Kurse im Wert von 1'298 Franken pro Jahr (ab Depotwert 20'000 Franken)
  • Auf Wunsch telefonische Beratung

Mehr erfahren...

+++

10:30

Der Schweizer Aktienmarkt hat seine morgendliche Gewinne im Verlauf des Vormittages weitestgehend wieder abgegeben. Um 10:30 Uhr notiert der SMI unverändert bei 10'161 Punkten. Am Morgen erreichte der Leitindex noch bis zu 10'220 Punkte.  

Aktuelle Kurse im SMI (Stand: 10:30 Uhr): 

Quelle: cash.ch

+++

09:45

Die Rekordjagd beim Goldpreis geht auch oberhalb der Marke von 2000 US-Dollar ungebremst weiter. In der Nacht zum Mittwoch erreichte der Preis für eine Feinunze (rund 31,1 Gramm) an der Börse in London einen neuen Höchstkurs bei 2031,14 Dollar, nachdem die Notierung erst am Dienstagabend die Marke von 2000 Dollar geknackt hatte. Am Mittwochmorgen steigt der Preis weiter und notiert derzeit bei einem Höchst von 2038 Dollar

Seit Beginn des Jahres hat das gelbe Edelmetall damit etwa 33 Prozent an Wert gewonnen. Auch in Euro gerechnet erreichte der Preis für eine Feinunze in der vergangenen Nacht einen neuen Rekordwert bei 1720,04 Euro.

+++

09:10

Der Schweizer Aktienmarkt widersetzt sich dem negativen Trend aus Asien uns startet mit Gewinnen in den Handelstag. Nach dem über die ersten beiden Handelstage volatilen Start in die Woche scheint der SMI wieder an den Aufwärtstrend vom Montag anzuknüpfen. Ob es für einen weiteren starken Börsentag reicht, bleibt aber abzuwarten, denn aufgrund des Mangels an wichtigen Unternehmensnews als auch wegen der ferienbedingten Absenzen in den Handelsräumen ist eher mit einem ruhigen Handelstag zu rechnen.

In Marktkreisen wird derzeit insbesondere das erstmalige Überschreiten der Marke von 2'000 US-Dollar für eine Unze Gold diskutiert. Dies deute auf die grundsätzlichen Sorgen der Investoren, heisst es in einem Kommentar von CMC Markets. 

Der SMI notiert um 09:10 Uhr 0,45 Prozent höher bei 10'207 Punkten. Der breite SPI legt 0,48 Prozent zu auf 12'643 Zähler. 

ABB (+0,2 %) zeigen sich fester in etwa im Rahmen des Gesamtmarkts. Am Morgen wurde über eine Offenlegungsmeldung der SIX bekannt, dass der Grossaktionär Cevian seine Beteiligung an ABB leicht reduziert hat. Diese sank von leicht über 5 auf leicht unter 5 Prozent, womit eine meldepflichtige Schwelle überschritten wurde. Für Cevian spiegelt dies lediglich eine Neugewichtung des Portfolios aufgrund der jüngsten Kursgewinne von ABB wider, während ABB die gar nicht kommentiert.

Zudem fallen Adecco mit einem Plus von 1,5 Prozent und die Genussscheine von Roche mit einem solchen von 0,5 Prozent etwas auf. Für Adecco hat die Citigroup das Kursziel leicht erhöht und dabei die Kaufempfehlung bestätigt. Roche hat über eine Zulassung in den USA für einen Diagnosetest insbesondere für Transplantationspatienten berichtet.

Grösse Gewinne verzeichnen auch Credit Suisse (+1%), Swatch (1,1%), SGS (+0,9%) und Sika (+0,8%). 

+++

08:45

Die Ölpreise haben am Mittwoch die kräftigen Gewinne vom Vortag vorerst nicht weiter fortgesetzt. Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 44,36 US-Dollar. Das waren sieben Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Leichtölsorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um zwölf Cent auf 41,58 Dollar.

Am Dienstag hatten noch besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten den US-Ölpreis in der Spitze um mehr als einen Dollar steigen lassen. Im Juni war der Auftragseingang in der US-Industrie stärker als erwartet gestiegen. Am Morgen rückte aber die politische Entwicklung in den USA wieder stärker in den Vordergrund. Ein zähes Ringen der politischen Kräfte in Washington über ein neues Corona-Hilfspaket sorgte für zunehmende Nervosität an den Finanzmärkten.

+++

08:15

Wichtige Kurszielveränderungen am Schweizer Markt: 

  • Kursziel Galenica: Credit Suisse senkt auf 66 (67) Fr. - Neutral
  • Kursziel Adecco: Citigroup erhöht auf 65 (60) Fr. - Buy
  • Kursziel Interroll: Credit Suisse erhöht auf 1'998 (1'780) Fr. - Neutral
  • Kursziel Belimo: Credit Suisse senkt auf 5'630 (5'830) Fr. - Underperform
  • Kursziel Nestlé: Jefferies erhöht auf 109 (94) CHF - Hold

+++

    08:05

    Der Schweizer Aktienmarkt widersetzt sich wohl den negativen Vorgaben aus Asien uns startet freundlich in den Handelstag. Der SMI notiert knapp eine Stunde vor Handelseröffnung vorbörslich 0,4 Prozent im Plus bei 10'203 Punkten. 

    Ausser Lonza (-0,4 Prozent) werden alle SMI-Titel höher gehandelt. Am meisten können Roche und Adecco (je +1%) zulegen. Citigroup erhöht das Kursziel beim Stellenvermittler auf 65 Franken (vorher 60). 

    +++

    06:30

    Die Anleger in Asien zeigten sich am Mittwoch mit Blick auf Verhandlungen in den USA über ein neues Corona-Hilfspaket zurückhaltend. Demokraten und Republikaner haben bislang keine Einigung erzielt über die Sonder-Arbeitslosenhilfe, einen Haftungsschutz für Unternehmen, Mieterschutz sowie die Finanzierung von Schulen und Gemeinden und über eine sichere Durchführung der Präsidentschaftswahlen im November.

    Die Verhandlungsführer würden jetzt "rund um die Uhr arbeiten" und hätten einen Zeitplan festgelegt, um bis Ende der Woche einen vorläufigen Deal zu erreichen, "damit das Gesetz dann nächste Woche verabschiedet werden kann", erklärte Finanzminister Steven Mnuchin am Dienstag. Er warnte, dass das Paket "nicht annähernd an die 3,4 Billionen Dollar" herankomme, die die Demokraten gefordert hätten.

     

     

    Die Börse in Tokio hat sich am Mittwoch zunächst schwächer gezeigt. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,2 Prozent tiefer bei 22.533 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,1 Prozent und lag bei 1554 Punkten.

    Die Börse in Shanghai lag 0,3 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 0,2 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien ausserhalb Japans stieg um 1,7 Prozent.

    06:20

    +++

    Im asiatischen Devisenhandel verlor der Dollar 0,1 Prozent auf 105,58 Yen und gab 0,2 Prozent auf 6,9572 Yuan nach. Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent niedriger bei 0,9123 Franken. Parallel dazu stieg der Euro um 0,1 Prozent auf 1,1814 Dollar und notierte kaum verändert bei 1,0781 Franken. Das Pfund Sterling gewann 0,2 Prozent auf 1,3088 Dollar.

    +++

    03:45

    Der US-Leitindex Dow Jones Industrial hat dank guter Konjunkturdaten seine Vortagesgewinne etwas ausgebaut. Die wichtigsten technologielastigen Aktienindizes schleppten sich am Dienstag sogar zu neuen Rekordhochs. Die Aufträge an Industrieunternehmen in den USA hatten im Juni stärker als erwartet zugelegt.

    Der Dow ging 0,62 Prozent höher bei 26 828,47 Punkten aus dem Handel. Der marktbreite S&P 500 legte um 0,36 Prozent auf 3306,51 Punkte zu. An der Technologiebörse Nasdaq rückte der Nasdaq 100 um 0,38 Prozent auf 11 096,54 Punkte vor. Der Nasdaq Composite schaffte ein Plus von 0,35 Prozent.

    +++

    00:30

    Der Goldpreis ist am Dienstag erstmals über 2000 US-Dollar gestiegen. Der Preis für eine Feinunze (31,1 Gramm) erreichte mit 2000,58 Dollar einen neuen Rekordwert. Der Preis konnte sich aber zunächst nicht ganz auf diesem Niveau halten und lag am frühen Abend bei 1997 Dollar. Im Mittagshandel hatte die Feinunze noch rund 25 Dollar weniger gekostet. Vor der Zuspitzung der Corona-Krise im März hatte der Preis noch unter 1500 Dollar notiert.

    (cash/AWP/Reuters)

     
    Aktuell+/-%
    DOW JONES33'821.30-0.75%
    SMI11'152.09+0.66%
    Novartis N81.06+0.88%
    Roche Hldg G313.75+1.85%
    Nestle N106.62+0.62%
    ABB N29.74+0.03%
    Geberit N611.20+0.53%
    LafargeHolcim N56.90+0.53%
    CieFinRichemont N93.96+1.23%
    The Swatch Grp I273.00-1.97%
    CS Group N9.250-1.91%
    UBS Group N14.075-1.02%
    S&P 5004'134.94-0.68%
    NASDAQ13'786.27-0.92%
    Walt Disney Rg182.79-2.48%
    Regeneron Pharma Rg504.42+0.95%
    Bitcoin in USD55'295.5150-1.87%
    NASDAQ 10013'809.30-0.71%
    ADP101.050.00%
    USD/JPY108.0050-0.07%
    EUR/USD1.2007-0.24%
    EUR/CHF1.1023+0.02%
    Gold 1 Uz1'787.00+0.51%
    Silber 1 Uz 99926.11+1.01%
    BioNTech Sp ADS156.18+4.48%
    DAX15'121.15-0.06%
    EURO STOXX 503'961.85+0.54%
    SLI1'803.13+0.27%
    SPI14'318.54+0.47%
    ams I15.915-0.53%
    Lonza Grp N550.00-0.07%
    Swisscom N481.30-0.04%
    Givaudan N3'901.00+0.33%
    Citigroup Rg69.79-3.24%
    SGS Rg2'744.00+0.51%
    Sika N275.20+1.25%
    Ölpreis (Brent)65.18-1.70%
    Ölpreis (WTI)62.29-1.70%
    Galenica N63.10-0.39%
    Interroll Hldg N3'260.00-0.91%
    BELIMO Hldg N7'750.00+0.65%
    NIKKEI28'508.55-2.03%
    EUR/GBP0.8625-0.13%
    GBP/CHF1.2779+0.15%
    TEMENOS N137.35-5.08%
    Clariant N19.795-0.30%
    Sonova Hldg N265.10-0.41%
    Societe Generale21.21-1.42%

    Investment ideas